Auch beim Fahrradfahren darf das Smartphone nicht fehlen!

Über das einundzwanzigste Jahrhundert hinweg, hat sich das Handy immer mehr zum unverzichtbaren Alltagsgegenstand entwickelt. Demnach ist es heutzutage fast undenkbar, das Haus ohne es zu verlassen. Man könnte schließlich einen wichtigen Anruf verpassen und darüber hinaus ist es manchmal doch auch viel angenehmer, mit etwas Musik vom MP3-Player des Smartphones in den Tag zu starten. Ich selbst erkunde fremde Städte auch mal gerne mit dem Rad. Dabei muss natürlich die Navi App laufen. Erprobt wurde das ganze zum beispiel bei den Sehenswürdigkeiten Frankfurts aber auch bei den Sehenswürdigkeiten Mannheims.
Aus diesem Grund hat sich die heutige Gesellschaft diverse Methoden einfallen lassen, damit man nicht unterwegs auf sein Mobiltelefon verzichten muss. Beispielsweise sind nahezu alle Handtaschen mit einer kleinen Innentasche ausgestattet, die Platz fürs Handy bietet und im Auto kann man es problemlos an einer an der Windschutzscheibe befestigten Halterung anbringen.

Manchmal möchte man jedoch auch auf Auto und öffentliche Verkehrsmittel verzichten und ganz einfach die Natur und die sich darin befindende frische Luft genießen. Dazu bietet sich eine Fahrt mit dem Fahrrad vor allem dann an, wenn die Strecke für einen Spaziergang zu lang wäre und auch dabei soll das Smartphone natürlich nicht fehlen!

Warum eine Fahrrad-Handyhalterung nützlich ist

Aus diesem Grund hat man eine Handyhalterung fürs Fahrrad entwickelt. Mit einer solchen wird das mobile Endgerät in erster Linie vorm Absturz geschützt, aber auch der Fahrer, also Dich, da so verhindert wird, dass man in seiner Tasche nach dem Handy suchen muss und so vom Weg abkommt. Darüber hinaus bist Du so durchgängig für Deine Liebsten erreichbar, kannst Anrufe tätigen und die Fahrt mit ein wenig Musik von Deiner eigenen Playlist erhellen. Geld spart die Fahrrad Handyhalterung auch noch, denn ein separater Kilometerzähler und ein externes Navigationssystem sind nicht länger notwendige Investitionen. Auf das am Fahrrad befestigte Handy lassen sich ohne Weiteres Apps installieren, die über eben diese Funktionen verfügen. Dadurch kannst Du mit unter neue Fahrradstrecken erkunden und darüber hinaus Freizeitbeschäftigungen wie zum Beispiel Geocaching nachgehen. Geht unterwegs einmal die Fahrradlampe kaputt, kein Problem, denn mit der Taschenlampe Deines Mobiltelefons ist die ultimative Notlösung für diese Situation geboren!

Welche Handyhalterung ist die richtige für Dein Fahrrad?

Die einzige Frage, die dann noch offen bleibt, ist, für welche Art von Handyhalterung fürs Fahrrad Du Dich entscheiden sollst. Dabei werden die einzelnen Modelle unter anderem durch ihre Anbringungsweise unterschieden.
Was alle Handyhalterungen jedoch gemeinsam haben: Sie lassen sich so anbringen, dass man das Mobiltelefon auch während der Fahrt noch gut erreichen kann, ohne dass man andere oder sich selbst in Gefahr bringt. Daher lassen sie sich entweder direkt am Lenker oder dem Vorbau des Fahrrads befestigen. Eine weitere Möglichkeit die Handyhalterung fürs Fahrrad zu montieren, ist am Rahmen des Drahtesels, also ein Stück oberhalb von dem Ort, wo man seine Wasserflasche anbringen kann. Da die einzelnen Halterungen auch wetterbeständig sein sollen, hat man sie so konzipiert, dass sie wasserabweisend sind.

Spricht man von einer Fahrrad Handyhalterung, denken die meisten Menschen an eine passgerechte Halterung, die am Lenker befestigt wird. Diese ist, wie der Name schon sagt, auf das jeweilige Smartphone-Modell abgestimmt und besteht meist aus der Halterung selbst und einer robusten Kunststoffhülle, die das Handy umschließt. Die Kunststoffhülle selbst eignet sich in vielen Fällen auch als Handyhülle, da sie so konzipiert worden ist, dass sie auch starken Erschütterungen standhält.

Eine weitere Methode, das Handy am Fahrrad anzubringen, ist mittels einer Netzhalterung. Anstelle einer Kunststoffhülle treten hier diverse elastische Silikonbänder, die um das Handy selbst gespannt werden, damit es sich nicht aus der Halterung löst. Aus diesem Grund ist diese Art von Fassung universell, also für alle Handyarten und -größen geeignet. Auch kann man sie individuell hin und her schwenken bis sich das mobile Endgerät in der gewünschten Position befindet.

Oft wird diese Art von Fahrrad Handyhalterung in Kombination von einer Magnethalterung angeboten, damit das Smartphone doppelt gegen Unebenheiten im Boden abgesichert ist. Dabei befindet sich zusätzlich ein Dauermagnet an der Halterung selbst, der das Handy dadurch anzieht, dass eine Eisenplatte an die Rückseite des Mobiltelefon zu kleben ist. Letztere ist ebenfalls für alle Handytypen geeignet.

Ein weiteres Modell ist die sogenannte Handytasche, welche am Rahmen des Fahrrads befestigt wird. Dabei handelt es sich um eine Tasche, die mittels Klettverschluss am Rahmen des Rads angebracht wird und in der, abgesehen vom Mobiltelefon selbst, auch andere Dinge, wie beispielsweise eine Powerbank transportiert werden können. Mit ihr hat man also eine Handyhalterung mit Ladefunktion am Fahrrad, sodass man auch auf langen Strecken das Handy benutzen kann. Anders jedoch als die zuvor benannten Modelle, ist die Rahmentasche nicht schwenkbar und wenn man das Handy betrachtet, muss man seinen Blick nach unten richten.

Hier gibt es mehr zur Handyhalterung Fahrrad.

Eine Aufgabe für Heimwerker

Solch eine Fahrrad Handyhalterung lässt sich aber auch ohne weiteres selbst konstruieren. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:
Zum einen kannst Du, wenn Du mehrere und vor allem stabile Handyhüllen besitzt, eine davon nehmen und in diese so Löcher hineinbohren, dass man problemlos zwei Paar Kabelbinder hindurchfädeln kann. Diese lassen sich anschließend an einem Rahmenwinkel befestigen, welcher dann an der Lenksäule angebracht werden kann.

Angelehnt an das Modell der Netzhalterung kannst Du aber auch ein Holzbrett aussägen, in den Maßen 10×6 cm, und danach insgesamt 8 Löcher an dessen Seiten bohren. Dabei werden immer zwei Löcher an jede Seite gebohrt, an der langen Seite in großen Abständen zueinander, an der kurzen in kleinen. Durch diese Löcher wird dann ein Gummiband gefädelt, und zwar so, dass jede Handyecke vom Gummiband gehalten werden kann. Die Bandenden sind dann gut miteinander zu verknoten. Anschließend kannst Du die Halterung mithilfe von mehreren, dicken Gummibändern an den Lenker binden.

Auf diese Art und Weise kannst Du ganz einfach eine Handyhalterung fürs Fahrrad selber bauen!

One Reply to “Auch beim Fahrradfahren darf das Smartphone nicht fehlen!”

  1. Ich habe so eine Halterung und nutze die überall nicht nur am Fahrrad. Genauso nutze ich die im Fitnessstudio, am Kinderwagen oder an meinem Roller. Zum Musik hören, Navi oder Kindergeschichten. Also so ein Ding ist schon praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.