Regenzeit in Thailand

Das Klima des Königreichs Thailand wird aufgrund seiner Lage am Andamanischen Meer und dem Golf von Thailand stark von Monsunwinden beeinflusst. Betrachtet man das Klima von ganz Thailand, kann man das Königreich in zwei Klimazonen aufteilen, nämlich in eine nördliche und eine südliche Klimazone. Diese unterscheiden sich insbesondere in der Menge an Niederschlag und der Temperatur. Vorweg soll allerdings erwähnt werden, dass man die Jahreszeiten in Thailand nicht mit denen in Europa vergleichen kann. Denn im direkten Vergleich ist der Unterschied hinsichtlich der Temperatur eher gering.

Nordthailand

Im Norden von Thailand herrscht ein wechselfeuchtes tropisches Savannenklima, weshalb dort das Jahr in drei Jahreszeiten aufgeteilt ist. Zwischen November und Februar überwiegt mit seiner kühlen und trockenen Luft der Nordostmonsun, weshalb zu dieser Zeit Temperaturen bis zu maximal 33 °C herrschen. In diesen Monaten ist außerdem mit wenig Niederschlag zu rechnen, weshalb dieser Zeitraum als die beste Reisezeit für Nordthailand gilt. Ab März herrscht im Norden der thailändische Sommer, der bis einschließlich Mai andauert. In diesen Monaten herrschen extreme Temperaturen von mehr als 35 °C. Die heißen Monate werden allerdings nur von schwachen Winden begleitet und in diesem Zeitraum gilt es, generell die Sonne lieber zu meiden. Besonders im Mai herrscht eine extreme Hitze. Ab Juni beginnt dann die Regenzeit, die bis einschließlich Oktober andauert. Herbeigeführt wird diese Jahreszeit durch den feuchten und heißen Südwestmonsun. Es ist mit sintflutartigen Niederschlägen und Gewittern zu rechnen, die oft zu Überschwemmungen führen. Die bekanntesten Reiseziele, die in Nordthailand liegen, sind Chiang Mai, Chiang Rai und Bangkok.

Regenzeit Chiang Mai

Regenzeit Thailand: Fluten sind selten

Im Chiang Mai fällt die Regenzeit auf die Monate Mai bis Oktober. In den Monaten März bis Mai sind Temperaturen von 35 bis 37°C zu erwarten. Die beste Reisezeit liegt für Chiang Mai in den Monaten November bis Februar, da dann die Tages- und Nachttemperaturen für Europäer erträglich sind. In den Hochebenen und Gebirgen können die Temperaturen in den kalten Monaten auch schonmal unter 15 °C fallen.

Regenzeit Bangkok und Zentralthailand

Aufgrund der eher zentralen Lage Bangkoks beginnt die starke Regenzeit hier erst ab September und dauert bis Oktober an. Allerdings ist auch bereits ab dem Monat Mai mit großen Mengen an Niederschlag zu rechnen. Im thailändischen Sommer zwischen März und Mai herrschen hier Temperaturen zwischen 34 und 37 °C. Die beste Reisezeit für Bangkok ist von November bis Februar. Dann herrschen weder extreme Temperaturen noch Niederschläge.

Regenzeit Südthailand

Im Süden herrscht ein tropisches Monsunklima. Im Vergleich zum Norden sind die Jahreszeiten weniger stark ausgeprägt. Aufgrund der feuchten Luftmasse, die vom Meer über das Land ziehen, sind ganzjährig Niederschläge zu erwarten und das Klima ist überwiegend feucht. Im Südosten regnet es am meisten in den Monaten November und Dezember. Im Südwesten fällt der meiste Niederschlag zwischen den Monaten März und September. Allerdings ist auch zu erwähnen, dass während der Regenzeit manche Gebiete länger trocken sein können. Gemäß lokaler Niederschlagstabellen bewegen sich die Niederschlagsmengen zwischen 1000 und 3000 mm pro Jahr. Von Süden nach Norden nimmt die Menge generell ab. Ganz im Süden von Thailand gibt es dann auch noch Regionen, die ein eigenes tropisches Mikroklima haben.

Regenzeit Koh Samui

Zu der Region mit dem tropischen Mikroklima gehören die Inseln Koh Samui und die umliegenden Inseln Koh Phangan und Koh Tao, in denen immerfeuchtes tropisches Regenwaldklima herrscht. Die Regenzeit herrscht auf den Inseln zwischen den Monaten Oktober und November. Die Hauptreisezeit liegt in den Monaten Dezember bis Februar, wenn die Luftfeuchtigkeit sinkt. Zwischen März und Juni herrschen extreme Temperaturen von mindestens 35 °C, bei denen man ebenfalls die Sonne besser weitestgehend meiden sollte.

Regenzeit Phuket

Die Insel Phuket liegt zwar fast auf derselben Höhe wie die Insel Samui, jedoch unterscheiden sich die Regenverhältnisse deutlich voneinander. Die Regenzeit auf Phuket beginnt ab Mai und dauert bis Oktober an und wie in vielen Regionen Thailands ist in der Regenzeit mit starken Überschwemmungen zu rechnen.

Fazit Regenzeit Thailand

Zusammenfassend kann man sagen, dass es in ganz Thailand von März bis Mai/Juni sehr heiß ist. Wenn man lieber in den trockenen Monaten Thailand besuchen möchte, empfiehlt es sich prinzipiell das Land zwischen den Monaten November und März zu besuchen. Dann herrschen im Vergleich zu den anderen Monaten mäßige Temperaturen und wenig Niederschlag. Außerdem ist nach der Regenzeit eine sattgrüne Natur zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.