Karlsruhe Sehenswürdigkeiten – die beliebtesten Attraktionen

Karlsruhe ist weithin bekannt als die Residenzstadt (Sitz des Fürsten). Dies bedeutet damals wie heute war Karlsruhe eine Stadt des Rechts. Heute existieren Sprüche wie der „Gang nach Karlsruhe“ als Synonym zur Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Zudem ist die Stadt die Landeshauptstadt  Baden-Württemberg und mit knapp unter 300.000 Einwohner weder zu groß noch zu klein. Daher wurde es Zeit die Karlsruhe Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Zumal die Stadt nur knapp 30 Minuten von meiner Homebase (Heidelberg) entfernt liegt. Also auf um die badische Gastfreundschaft, Lebensfreude und Aufgeschlossenheit zu genießen.

Top Karlsruhe Sehenswürdigkeiten / Attraktionen

Das schöne an Karlsruhe ist, dass die Sehenswürdigkeiten recht nah beieinander liegen. Wer in der Nähe vom Schloss startet nimmt auf seinem Weg schon einiges mit. Doch genug geredet, los geht es mit den Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe:

Platz 1: Karlsruher Schloss

Schloss Karlsruhe
Schloss Karlsruhe

Das Schloss ist die Hauptsehenswürdigkeit von Karlsruhe. Von führen die 32 Radialstraßen in das Umland. Daher auch der Name Fächerstadt Karlsruhe. Ebenso verläuft die Zentralachse Via Triumphalis durch das Schloss. Diese teilt die Stadt symmetrisch auf.

Das Schloss diente nach seiner Erbauung 1718 dem Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach als Lustschloss. Jedoch wurde es nicht viel später der Regierungs- und Wohnsitz des Markgrafen. In den darauf  folgenden zwei Jahrhunderten wurde das Schloss von den Kurfürsten und den Erzherzogen von Baden bewohnt.

Schlosspark / Garten

Schlossgarten

Der Schlosspark ist nicht nur Ziel von Touristen. Auch viele einheimische Spaziergänger und Sportverrückte sind im Park anzutreffen. So sieht man oft Yoga und Fitnessgruppen bei ihren Übungen auf dem Rasen. Einfach mal eine Runde zum kleinen See laufen und die Natur genießen.

Wer mit Kindern unterwegs ist, kann den Park auch mit der kleinen Eisenbahn erkunden. Ich finde den Fahrpreis von knapp unter sieben Euro etwas hoch, aber das soll jeder selbste entscheiden.

Kulturhistorisches Museum

Heute befindet sich im Schloss das badische Landesmuseum. Diese Karlsruher Sehenswürdigkeit zog Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in das Schloss ein. 1921 um genau zu sein. Das Museum widmet der Kulturgeschichte der Menschen. Dabei kann das Museum 50.000 Jahre internationale Kulturgeschichte vorweisen. Angefangen mit Werken der oberrheinischen Ur- und Frühgeschichte und der vorgriechischen Kultur. Ebenso siehst du aber auch vom Mittelalter bis zur Gegenwart eine Vielzahl an Kunstwerken und Exponaten.

Tipp: Der Schlossturm eignet sich perfekt um die Fächer von Karlsruhe zu bewundern.
Tipp2: Freitags ab 14 Uhr ist der Eintritt frei. Sonst werden vier bis sechs Euro fällig.

Adresse:
Schloßbezirk 10
76131 Karlsruhe
Webseite: http://www.landesmuseum.de

Platz 2: Marktplatz / Pyramide

Direkt nach dem Schloss folgt der Marktplatz in der Liste der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe. Die auf dem Platz befindliche Pyramide ist das Wahrzeichen von Karlsruhe. Aktuell wird der Platz leider umgebaut. Daher konnte ich kein wirklich schönes Foto schießen. Die Pyramide besteht aus Sandstein und ist knapp 7 Meter hoch. Erbaut wurde sie aus den Resten der Konkordienkirche. Sie dient der Erinnerung an den Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach und markiert seine Grabstädte.

Im Detail

Auf dem Marktplatz stand im 18. Jahrhundert die Konkordienkirche. In der Gruft der Kirche wurde der Markgraf Karl Wilhelm beerdigt. Da jedoch die Kirche im Jahr 1807 abgerissen wurde suchte man eine Stelle um an das Grabmal zu erinnern. Daher baute man 16 Jahre später an der gleichen Stelle die Pyramide. Die Gruft ist physisch nicht mit der Pyramide verbunden, auch wenn es so aussieht als ragt sie in den Boden hinein. Eine große Plakette erinnert an das Grabmal unter der Erde.

Tipp: Am und um den Marktplatz kann man sehr gut Frühstücken oder einfach etwas ausruhen.

Adresse:
Marktplatz
76133 Karlsruhe

Platz 3: ZKM – Zentrum für Kunst und Medien

ZKM

Das ZKM ist das wie der Name schon Vermuten lässt der Mittelpunkt der Kunst, Kultur und Forschung in Karlsruhe. Bei dieser Sehenswürdigkeit steht Kunst im Mittelpunkt. Dabei kommen die klassischen Künste wie Malerei und Skulptur nicht zu kurz ( in der ehemaligen Munitionsfabrik). Aber auch der Fokus auf neu Kunstformen im Bereich der Medienkunst, Performance, Installation und Video nimmt einen Großteil ein. Die offizielle Mission des ZKM ist es die klassischen Künste ins digitale Zeitalter zu überführen.

Fokus auf elektronische Künste

Über den Wolken wandeln vorm ZKM
Über den Wolken wandeln vorm ZKM

Wie erwähnt liegt der Fokus auf der Moderne. Dies bedeutet man sieht eine große Sammlung an Videokunst. Diese zählt zu den größten weltweit. Noch größer ist nur die Sammlung an Computerkunst. Aber auch zeitgeschichtliche Dinge wie der erste Röhrenrechner der  Z22-Computer können bestaunt werden. Mir hat besonders gefallen, dass viele Exponate angefasst werden können oder auf den  Besucher reagieren.

Lernen und Forschen

Neben dem Austellungs- und Museumsbetrieb wird im ZKM auch noch Kunst produziert und erforscht. Im Hertz Labor wird wissenschaftlich gearbeitet. Dort versucht man ebenso Künstlern die besten Bedingungen zur Verfügung zu stellen um Kunst zu erschaffen.

Tipp: Freitags ab 14 Uhr ist der Eintritt wieder frei. Der Eintritt in manche Ausstellungen ist prinzipiell frei.

Adresse:
Lorenzstraße 19
6135 Karlsruhe

Webseite: https://zkm.de/de

Sehenswürdigkeiten Karlsruhes mit Touren entdecken

Insbesondere ist die Karlsruhe Card zu empfehlen. Mit dieser erhält man:

  • Kostenloser Eintritt in alle Museen in Karlsruhe
  • Freier Eintritt in den Zoo in Karlsruhe
  • Option auf kostenlose öffentliche Verkehrsmittel (wenn dazu gebucht)
  • Viele ermäßigte Attraktionen und Aktivitäten

Alles in allem lässt sich mit der Karte viel Geld sparen.

Botanischer Garten

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten - Botanischer Garten
Karlsruhe Sehenswürdigkeiten – Botanischer Garten

Wer am Schloss mit seiner Tour durch Karlsruhe startet sollte gleich auch durch den Botanischen Garten laufen. Dieser befindet sich direkt neben dem Schloss.

Angelegt wurde die recht kleine grüne Oase bereits im 18. Jahrhundert von Markgraf Karl Friedrich. Zwischen exotischen Pflanzen kann man perfekt ein kleines Päuschen auf der Terrasse des Cafés machen.

Zu bestaunen gibt es neben dem Brunnen und verschiedenen Skulpturen natürlich besondere Pflanzen. In den kleinen Gewächshäusern findet man viele tropische Pflanzen und verschiedene Kakteenarten. Davon gelten viele als äußerst selten. Ergänzt wird das ganze von über 20 verschiedenen Baumarten aus unterschiedlichen Ländern.

Adresse:
Hans-Thoma-Straße 6
76133 Karlsruhe

Justizgebäude BVG

Sehenswürdigkeiten Karlsruhe – BVG

Zu den Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe zählt auch der Sitz des höchsten Gerichts, dem Bundesverfassungsgericht kurz BVG. Wer am Schloss startet läuft fast automatisch daran vorbei wenn er sich in Richtung ZKM bewegt. Wer ein Foto vom Inneren des Geländes erhaschen will, muss den Wachbeamten fragen.

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten – Stephanplatz

Stephanplatz
Stephanplatz

Obwohl der Stephanplatz in vielen anderen Blogs als Sehenswürdigkeit Karlsruhes angepriesen wird, muss ich sagen ich war enttäuscht. Der Platz wirkt kahl und trist. Wenig Bäume, kaum grün und der Brunnen verdreckt. Vielleicht habe ich gerade einen schlechten Zeitpunkt zum Beispiel nach einem Fest erwischt. So kann ich den Platz nicht empfehlen.

Stephanskirche

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten - Stephanskirche
Karlsruhe Sehenswürdigkeiten – Stephanskirche

Die Stephanskirche wurde zwischen 1808 bis 1814 erbaut. Der Bau ist ein klassizistischer römisch-katholischer von Friedrich Weinbrenner. Die Kirche bildet das katholische Pendant zur evangelischen Stadtkirche. Beeindruckend empfand ich die 1775 gebaute Kirchenorgel. Da die Orgel aus Metall ist, wirkt sie fast modern. Dadurch unterscheidet sie sich von den altbacken Orgeln, die man sonst so gewöhnt ist.

Der Name ist übrigens eine Hommage an die katholische Großherzogin (1789–1860) Stéphanie de Beauharnais. Sie hatte bedeutenden Einfluss auf den Katholizismus in Baden.

Stadtkirche

Attraktion Karlsruhe Stadtkirche
Attraktion Karlsruhe Stadtkirche

Ebenso zählt die evangelische Stadtkirche zu den beliebtesten Karlsruhe Sehenswürdigkeiten. Da diese nur wenige Meter vom Marktplatz entfernt ist sollte jeder zumindest mal daran vorbei laufen.

Da die Kirche so gar nicht nach einer Kirche aussieht, sollte man sich das Foto gut einprägen. Denn sonst läuft man vielleicht daran vorbei. Ich empfand den Baulstil des 1816 gebauten Gebäudes als durchaus schön. Schade, dass es nicht mehr solcher Kirchen gibt.

Staatliche Kunsthalle

Staatliche Kunsthalle
Staatliche Kunsthalle

Da diese Karlsruher Sehenswürdigkeit auf dem Weg vom Schloss zum Marktplatz ist, bietet sich der Besuch für Kunstinteressierte an.

Thematisch deckt die Kunsthalle alles vom Mittelalter bis zur Moderne ab. Der Focus liegt dabei auf  französischer Kunst des 17. und 18. Jahrhunderts. Aber auch auf niederländischer Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts.
Da im Kupferstichkabinett die ältesten Zeichnungen und Druckgrafiken aus Europa liegen, sollte der Teil bei einem Besuch nicht ausgelassen werden.
Achtung: Montags geschlossen
Eintritt: 6€, Kinder 4€, Teile sind kostenlos
Webseite: https://www.kunsthalle-karlsruhe.de

Stadtteil Durlach

Durlach gilt als die Mutter von Karlsruhe. Da der Stadtreil deutlich vor Karlsruhe selbst gegründet wurde nicht weiter verwunderlich. Er diente bis 1715 dem Sitz des Markgrafen Karl Wilhelm von Baden-Durlach. Da dieser seinen Sitz zur Gründung verlegte, wurde Karlsruhe der neue Mittelpunkt der Region.

Geschichte

Bis in Jahr 1938 war Durlach noch ein eigenständiger Ort. Gut erhalten sind auch die Bauwerke aus vergangener Zeit. Dazu historische Stadtkirch, die Stadtmauer oder der Basler Torturm.

Was macht den größten Stadtteil aus

Das Flair von Durlauch ist ein ganz eigenes. Dadurch, dass die historische Altstadt verkehrsberuhigte Zone ist, wirkt alles recht ruhig. Dazu kommen die vielen kleinen verwinkelten Gassen. Diese stehen im Kontrast zur Struktur von den Fächern.

Empfehlenswert ist ein Besuch des Marktplatzes und der Karlsburg. An die Burg grenzt ein sehr schöner Schlossgarten. An den Basler Torturm grenzt auch gleich die historische Stadtmauer.
Ich persönlich mag den Renaissance Stil, der bauten. Auch dass alles fußläufig in wenigen Minuten erreichbar ist gefällt mir sehr gut. Daher meine klare Empfehlung.

Stadtgeschichte Kurzübersicht

Karlsruhe wurde im Jahre 1715 von dem Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach  gegründet. Das Schloss diente als seine Residenz.

Nach seinen Plänen wurden auch die weltbekannten Fächer entworfen. Diese prägen noch heute die Stadt. Besonders gut kann man diese aus der Luft sehen. Einfach mal ein Blick auf eine Karte deiner Wahl werfen und bestaunen.

Ab Anfang und Mitte des 19. Jahrhunderts zog der Klassizismus in der Innenstadt ein. Maßgeblich beteiligt was an der Gestaltung der Architekt Friedrich Weinbrenner. Bis heute ist der Stil erhalten geblieben (Stadtkirche, Rathaus, Stephanienbad und viele weitere Sehenswürdigkeiten Karlsruhes)

 

Geheimtipps in Karlsruhe

Natürlich sollten in der Liste nicht nur die Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe stehen. Auch echte Geheimtipps gehören dazu. Folgendes kann ich nur empfehlen:

Höpfner Burg

Höpfnerburg - Geheimtipp in Karlsruhe
Höpfnerburg – Geheimtipp in Karlsruhe

Die Höpfnerburg ist Sitz der gleichnamigen Brauerei. Einmal im Jahr findet in ihr ein Burgfest statt. Wer Glück hat und gerade zu diesem Zeitpunkt in Karlsruhe ist sollte sich diesen Geheimtipp nicht entgehen lassen. Es erwartet dich Livemusik, Essen Bier (auch andere Getränke) und viel gute Stimmung.

Aber auch sonst ist der Biergarten innerhalb der Burg einen Besuch wert.

Einziger Wermutstropfen, die Burg liegt etwas außerhalb der Innenstadt.
Webseite: https://www.hoepfner.de

Fazit zu den Karlsruhe Sehenswürdigkeiten

Karlsruhe ist nicht umsonst ein beliebtes Ausflugsziel. Das Angebot reicht von Architektur, Kunst, Entspannung, Essen und Shopping bis hin zu Wissenschaft. Daher solltest du Karlsruhe unbedingt auf deine ToDo Liste setzen. Denn die Stadt wird dich überraschen und in ihren Bann ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.