Alanya Sehenswürdigkeiten 2019 – die große Übersicht

Alanya bietet für Reisende eine ganze Menge zu sehen. Das platte Vorurteil, dass man an der türkischen Riviera nur schwimmen und sich sonnen kann, wird definitiv nicht erfüllt. Auch wenn der Strand, insbesondere der Kleopatra Strand, mit zu den schönsten zählt und jährlich tausende anlockt. Ich habe hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Alanyas und in der näheren Umgebung zusammen getragen. Viel Spaß mit den Alanya Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

Alanyas Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadt

Los geht es mit allem was fußläufig oder in wenigen Minuten per Bus erreichbar ist. Ich habe versucht eine Art Priorisierung in die Liste der Sehenswürdigkeiten Alanyas zu bringen. Daher sollten weiter oben stehende Attraktionen zuerst besucht werden. Es bietet sich an, mit zum Beispiel folgender Bootstour zu starten um einen Überblick über die Stadt zu bekommen.

Burgberg

Der Burgberg ist eigentlich nicht zu übersehen. Er sticht schon von weitem heraus.

Im Laufe der Jahre lebten und nutzen die verschiedensten Völker den Berg. So finden sich dort Bauwerke der Römer und Griechen, aber auch von Byzantinern, Seldschuken, Osmanen oder kilikischen Piraten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass jede Zivilisation / Gruppe dort ihre Fußspuren hinterlassen hat.

Auf den Berg kommt man entweder zu Fuß oder per Seilbahn. Die Seilbahn ist nicht sehr teuer (20 Lira) und geht recht schnell. Allerdings muss man meist in den Morgenstunden etwas anstehen.
Der Aufstieg zu Fuß dauert knapp eine Stunde. Zu sehen bekommt man dann gleich den Hafen und das Areal um dem ganzen Berg. Auf der Strecke gibt es genug kleine Versorgungsstationen, so dass man auch ohne Rucksack und Getränke den Weg in Angriff nehmen kann. Abraten würde ich von kleinen Trampelpfaden, die aussehen wie Abkürzungen. Zweimal bin ich im Vorgarten eines Anwohners gelandet. Hier hat der Eigentümer sich seinen eigenen kleinen Weg angelegt. Sobald betoniert ist, kann man die Abkürzung nehmen.

Burg Ic Kale

Ausläufer der Burg Ic Kale
Ausläufer der Burg Ic Kale

Bei der vom Fuß des Berges aus zu sehenden Befestigungsanlage handelt es sich um Ic Kale. Die Ausmaße der Anlage sind gigantisch. Im 13 Jahrhundert diente die Burg den seldschukischen Sultanen als Winterresidenz.

Von oben lassen sich tolle Fotos vom Strand, der Stadt und dem Taurusgebirge schießen.

Für den obersten Bereich wird ein Eintritt von 30 Lira fällig.

Süleymaniye Camii (Moschee)

Alanya Camii Moschee
Alanya Camii Moschee

Die Moschee befindet sich bei vielen Reiseführern unter den Top Sehenswürdigkeiten in Alanya. So ganz kann ich nicht nachvollziehen warum dies so ist. Natürlich hat die im 13. Jahrhundert erbaute Moschee einige Jahre auf dem Buckel. Aber das durch den seldschukischen Sultan Alaeedin Keykubat I Gebäude ist nicht wirklich spektakulär. Auch empfand ich die Innenreinrichtung eher als schlicht. Es gibt sicherlich prächtigere Moscheen.

Da sie aber eh auf dem Weg liegt, kann sich jeder selbst ein Bild davon machen. Der Eintritt ist übrigens frei. Auf langes Beinkleid wird wert gelegt.

Burg Ehmedek

Die Burg sieht man als erstes, wenn man die Seilbahn nimmt. Von der Bergstation ist es nur noch ein Katzensprung zur Burg Ehmedek. Die Wege sind gut ausgebaut, so dass man auch in Sandalen gemütlich über die Sehenswürdigkeit Ehmedek laufen kann.

Alanyas Basar

Ganz klar, ein Bazar Besuch darf auf keiner Türkeireise fehlen. So hat natürlich auch Alanya diese landesspezifische Sehenswürdigkeit. Auf einem großen Bazar gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Der Bazar beginnt beim Atatürk Boulevard und vermischt sich mit vielen ansässigen Geschäften, Restaurants usw.

Einfach etwas Zeit nehmen und die Warenvielfalt bestaunen. Ich war überrascht wie viele Lederwaren es gibt. Für meinen laienhaften Blick wirkten diese sehr hochwertig. Wenn ein Experte sich diese genauer ansieht, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Roter Turm (Kizil Kule)

Roter Turm – das Wahrzeichen

Den roten Turm kann man eigentlich nicht verfehlen. Er ist sowohl vom Hafen als auch vom Burgberg aus gut zu sehen. Entstanden ist das Wahrzeichen Alanyas wie so vieles im 13. Jahrhundert. Er diente der Verteidigung der Hafenanlage und der Werft.

Der Turm eignet sich perfekt als Start oder als Ziel für eine kleine Tour durch Alanya.

Hafen und Werft

Hafen in Alanya
Hafen in Alanya

Der Hafen an sich ist so keine Sehenswürdigkeit. Ich empfand allerdings die Vielzahl an aus bekannten Filmen kopierten Piratenschiffe sehr lustig. Ob das alles legal ist? Die Schiffe sind übrigens auch als Partyschiffe bekannt. Wer auf feiern aus ist, wird hier sicher fündig.

Die eigentliche Attraktion ist aber die Schiffswerft (Tersane). Wer nicht ganz genau hinschaut, kann diese leicht übersehen. Sie liegt am Fuße des Burgbergs. Ein kleiner Weg vom roten Turm ausgehend führt über die Seemauer zu ihr.

Bei der Werft seldschukischen Ursprungs liegt ein kleines Schiffsmuseum. Dieses berichtet über die Entwicklung des Schiffsbaus in Alanya.

Der Hafen bei Nacht

Ganz allgemein ist der Hafen das Ausgehviertel von Alanya. Hier reiht sich Disco an Bar an Club.

Aber auch wer nicht auf Party aus ist, sollte nachts einmal durch den Hafen schlendern. Der Eindruck unter den vielen Lichtern ist vollkommen anders. Der komplette Burgberg ist toll beleuchtet und bietet eine super Kulisse für ein Foto. Aber ich empfand es auch sehr amüsant die Straße in der alle Clubs sind, entlang zu laufen. Viele Türken, die aufgestylt bis zum geht nicht mehr auf Balz (Frauen suchen) sind.

Damlatas Höhle

Obwohl die Höhle 10.000 bis 15.000 vor Christus entstanden ist, wurde diese erst relativ spät im Jahre 1948 bei dem Bau de Hafens entdeckt. Aufgrund seiner für Asthmatiker perfekten Temperatur und Luftfeuchte wurde diese Höhle weltweit bekannt. Bilder von ihr wurden kurz nach der Entdeckung in aller Welt veröffentlicht. Somit erhielt diese Sehenswürdigkeit in Alanya für kurze Zeit Weltruhm und steigerte das Ansehen der Stadt.

Ich war überrascht wie klein diese Höhle dann doch war. Bei einem beständigen Klima und einer konstanten Temperatur von 23° Celsius bin ich von einem großen Komplex ausgegangen. Wer die Höhle nicht wegen seines Asthmas besucht, sollte nicht mehr als eine halbe Stunde einplanen.

Eintritt: 7,50 Lira

Leuchtturm

Obwohl der Leuchtturm noch gar nicht so alt ist, hat er sich gut in die Reihe der Sehenswürdigkeiten Alanyas eingegliedert. Wer seinen Pflichtbesuch zum roten Turm macht, muss nur wenige Minuten zum Leuchtturm laufen.

Empfehlenswert ist der Besuch allerdings zur späten Stunde wenn die Hafenbeleuchtung an geht. Vom oberen Stockwerk hat man eine tolle Sicht auf das beleuchtete Treiben im Hafen.

Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

Archäologisches Museum

Das kleine Museum befindet sich in der Nähe der Seilbahn, beziehungsweise kurz vor den Damlatas Höhlen am Ende des Kleopatra Strands.

Zu bestaunen gibt es eine wilde Mischung an Ausstellungsstücken. Weil Alanya im Laufe seiner Geschichte von so vielen Völkern regiert wurde (Seldschuken, Osmanen, Römer, Griechen, Piraten und Byzantiner), finden sich sehr unterschiedliche Stücke in der Sammlung. Die ältesten sind fast 7.000 Jahre alt.

Kleine Gärten am Strand

Alanya Belediyesi 100. Yıl Atatürk Parkı
Alanya Belediyesi 100. Yıl Atatürk Parkı

Die Stadt legt viel Wert auf ihre Touristen. An vielen Stellen am Kleopatra Strand sind kleine Parks, Übungsgelände und ähnliches.  Oft laden Bäume und angeschlossene Cafés zum Verweilen ein. Ich empfehle den „Alanya Belediyesi 100. Yıl Atatürk Parkı“. Dieser liegt ganz im Osten des Kleopatra Strands.

Hamam, Türkische Bäder & Spa

Wer das erste mal die Türkei besucht, muss natürlich in ein Hamam. Viele Hotels haben in ihrem Wellnessbereich ein Hamam integriert. Hier kann man gegen eine kleine Gebühr die wohltuende Prozedur mit Massage durchlaufen. Falls das Hotel kein Hamam hat, kann der Portier sicher eins in der nahen Umgebung empfehlen. Oft wird in diesem Fall sogar mit Rabatten bei bestimmten Anbietern geworben.

Die türkische Version des Dampfbades ist auf jeden Fall eine Top Attraktion.

Ich empfehle folgendes Hamam. Dieses kann man im voraus buchen und etwas Geld sparen.

Kemal Atatürk Denkmal

Direkt am Hafen Richtung Hauptstraße steht ein kleines Denkmal zu Ehren des Staatsgründers. Alanya steht in besonderer Beziehung zu Mustafa Kemal Atatürk. Dieser vergab 1933 persönlich der Stadt ihren heutigen Namen.

Wer noch kein Foto von sich und einem Atatürk Denkmal hat, sollte dies bei einem Hafenbesuch ändern.

Atatürk Haus – Museum

Wie erwähnt hatte Atatürk eine ganz besondere Beziehung zu Alanya und seinen Sehenswürdigkeiten. So zeigt das Wohnhaus des Staatsgründers das Leben von damals.

Das Haus selbst wurde im traditionellen, osmanischen Stil in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut.

Auf den verschiedenen Ebenen des Atatürk Hauses kann man sich anhand der Einrichtung und der Möbel ein Bild vom damaligen Leben machen. Daneben existieren viele Ausstellungsstücke von und über Mustafa Kemal Atatürk. Angefangen von Fotografien über persönliche Dinge bis hin zu allgemeinen Informationen über den Staatsgründer.

Bazar in Oba & Tosmur

Natürlich existieren noch weitere kleinere Bazare. Wer also außer dem Bazar in Alanya noch mehr sehen will, dem seien die Stadtteile Tosmur und Oba ans Herz gelegt.

Sehenswürdigkeit Alanya - kleiner Bazar
Sehenswürdigkeit Alanya – kleiner Bazar

Donnerstags gibt es in Tosmur einen Bazar. Dort findet man das übliche Gemisch aus Kleidung, Obst & Gemüse, Gewürzen, Souvenirs und Tee.

Montags findet das ganze dann in Oba statt.

Obwohl die Strecke vom Zentrum Alanyas nicht weit ist, zieht sie sich doch. Wenig Schatten und kaum sehenswertes. Ich empfehle den Dolmus für 3 Lira zu nehmen. Die Stationen heißen auch Bazar.

Abgesehen vom täglichen Bazar in Alanya gibt es am Montag im Stadtteil Oba und am Donnerstag in Tosmur einen Obst & Gemüse Markt.

Höhle der Verliebten / Asiklar

Unterhalb der südlichen Spitze des Burgbergs liegt die Asiklar Höhle. Diese führt einmal quer durch den Burgberg hindurch. Weil viele Boote die Stelle eh anlaufen wird man diese bei einer Bootstour fast zu 100% sehen.

Wer fit ist und sich traut, kann mit Hilfe von Seilen zu einem der beiden Eingänge hoch klettern. Ganz Mutige können hindurch laufen und dann mit einem Sprung wieder ins Meer gelangen. Gerade bei Touren mit kleineren Booten ist dies möglich. Während man durch den Tunnel / die Höhle läuft, fährt das Boot zum anderen Ende. Weil dies durchaus etwas gefährlich ist, will ich hier keine direkte Empfehlung aussprechen.

Folgendes Video zeigt den Aufstieg und die Wellen:

Alanya Aquapark

Aquapark
Aquapark

Der Alanya Aquapark ist der größte Park im Mittelmeerraum. Und das direkt im Zentrum von Alanya. Es erwarten einen unzählige Rutschen, Wasserbecken und vieles mehr.

Mein Eindruck war, dass diese Sehenswürdigkeit Alanyas seine besten Zeiten bereits hinter sich hat. Da der Park aber fast keinen Eintritt kostet soll sich jeder selbst ein Bild machen. Wer mit Kindern reist sieht dies vielleicht anders.

Shopping

Gut, Shopping ist keine klassische Sehenswürdigkeit in Alanya, aber irgendwie gehört es dazu. Besonders bieten sich hierfür der Hafenbezirk, der Atatürk Boulevard und das Alanyum (Einkaufszentrum) an.

Zu den typischen Produkten zählt alles rund um Mode, Parfüm, Tee, Gewürze, Souvenirs und Shisha. Eben alles was man mit der Türkei verbindet.

Die Händler sind meist auch nicht wählerisch und akzeptieren jede Art von Geld, egal ob Euro, Dollar, Lira oder Kreditkarte. Oft ist die Bezahlung in Lira jedoch am günstigsten.

Was den Zoll betrifft muss man auf Freigrenzen und Fälschungen achten. Zwar wird nicht jede Fälschung gefunden, aber wenn der Koffer aufgemacht wird, ist sie weg. Gewürze sind als Geschenke für Freunde und Familie unbedenklich.

Parfüm

Ein Wort für jeden der Düfte im Urlaub erstehen möchte. Ich persönlich rate von den offensichtlichen Fälschungen in den Touristenläden ab. Diese kosten zwar nur ein oder zwei Euro, halten aber auch nicht so lange wie ein echte Parfüm.

Ich rate zu NoName Düften in speziellen Parfüm-Shops. Diese imitieren fast perfekt den gewünschten Duft und kosten circa 25 Lira. Ich habe ein Imitat mit meinem Jean Paul Gautier verglichen. Dieses hatte ich mit auf Reisen. Was soll ich sagen. Ich habe keinen Unterschied fest gestellt. Viel mehr hielt der Geruch sogar deutlich länger an. Dies kann aber auch der Fall sein, weil mein Original schon 1-2 Jahre alt ist.

Sehenswürdigkeiten Alanyas etwas außerhalb

Folgende Trips, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen liegen etwas weiter weg von Alanya. Von knapp einer Stunde bis nach Side bis zu Tagestouren ist alles dabei.

Side

Apollon Tempel, Wahrzeichen Sides
Apollon Tempel, Wahrzeichen Sides

Side selbst gehört in der Region zu den beliebtesten Urlaubszielen. Also spricht nichts dagegen, von Alanya aus die Sehenswürdigkeiten dort zu besuchen. Ich habe hier einen großen Artikel zu den Side Ausflügen verfasst. Keine Angst vor einem Ausflug, auch in Side sprechen viele Deutsch.

Zu bestaunen gibt es über 2000 Jahre alte römische Tempel, Theater und Befestigungsanlagen. Dazu kommt das bunte Treiben der Händler in Alt Side. Den Strand kann man guten Gewissens auslassen. Hier bietet Alanya mehr.

Es empfiehlt sich die Tour mit Manavgat und Aspendos zu kombinieren. Viele Angebote fassen die drei Ziele auch zusammen. Folgende Tour bietet sich an: Kombitour

Manavgat

Manavgat Basar
Manavgat Basar

Manvagat zählt zu den größeren Städten an der Südküste der Türkei. Durch die Stadt fließt der gleichnamige türkisblaue Fluss. Dieser ist Ziel und Ausgangspunkt vieler Ausflüge.

Zu empfehlen ist auf jeden Fall der Manavgat Wasserfall. Touristisch gut erschlossen und an heißen Sommertagen eine willkommen Abkühlung.

Ebenso sollte man den Manavgat Basar besuchen. Dieser ist deutlich größer als der Basar in Alanya. Dort dreht sich alles um Mode und Essen.

Aspendos

Aspendos ist eigentlich fast ausschließlich für sein sehr gut erhaltenes römisches Amphitheater bekannt. Das Bauwerk hat gigantische Ausmaße. Zu seiner Blüte fanden bis zu 10.000 Zuschauer darin Platz.

Aber auch das Umland ist für viele interessant. Vieles Bauwerke aus der Zeit der Römer sind noch in sehr gutem Zustand und können besichtigt werden. Die Baukunst der damaligen Zeit ist beeindruckend. So kann man von Aquädukten über Zisternen bis hin zur Befestigungsanlagen und den Ruinen der Akropolis alles sehen.

Han / Alara Karawanserei

Bei einer Karawanserei handelt es sich um Zwischenstopp für Händler. In diesem fanden die Karawanen ab dem 13. Jahrhundert Schutz vor Wind und Wetter. Aber auch der Schutz der Waren vor Räubern und Dieben war sicher eine wichtiger Punkt.

Errichtet wurden diese von den Seldschuken, da zur damaligen Zeit ein Teil der Seidenstraße von Alanya nach Zentralanatolien verlief.

Definitiv eine eher etwas ungewöhnliche Sehenswürdigkeit Alanyas.

Der Eintritt ist übrigens frei.

Sapadere Canyon

Der im Taurusgebirge gelegene Canyon ist erst seit einigen Jahren für Touristen erschlossen. Dies bedeutet, viele Informationen wird man in anderen Reiseblogs nicht dazu finden.

Je nach Jahreszeit kann es im Canyon durchaus frisch werden. Es erwartet euch aber im Sommer eine willkommene Abkühlung durch das kühle Bergwasser. Die Wasserfälle kühlen Luft und Boden und einfach die gesamte Umgebung.

Zusätzlich kann man dort im Frühling die Seidenraupen bzw. die Seidenkokons in Sapadere bestaunen.

Für den Sapadere Canyon solltest du den ganzen Tag einplanen. Zwar ist der Canyon nur knapp 40-50 Kilometer entfernt, allerdings zieht es sich meist bis man ankommt und alle eingesammelt sind. Zudem ist oft ein Mittagessen inkludiert. Bis dann alle fertig sind, ist mindestens wieder eine Stunde vorbei.

Bootstour am Manavgat

Ähnlich wie die Bootstouren auf dem Meer ähneln die auf dem Flus einer Mischung aus Party und Sightseeing. Auf dem typischen Boot finden 30 bis 200 Personen Platz. Meist dauern die Fahrten etwas mehr als drei Stunden. Dabei geht es entweder Richtung Norden zum Wasserfall oder Richtung Süden nach Titreyengöl.

Neben der Natur und Sehenswürdigkeiten gibt es meist kleine Shows. Diese können zum Beispiel Schwertkämpfer, Musiker, Bauchtänzer oder andere Artisten beinhalten.

Bootsausflüge zu Stränden & Buchten

Die vielen großen Boote im Hafen sind nicht nur schön anzusehen. Beliebt sind Tagesausflüge rund um Alanya. Für einen All-Inclusive Preis kann man sich einen Tag lang auf dem Schiff verwöhnen lassen. Meist sind Essen, Trinken (auch Alkohol) mit dabei. Ziel ist meist ein Strand oder eine Bucht in der dann geankert wird. Wer schon immer mal von einem Boot ins Meer springen wollte ist hier genau richtig.

Die Touren bekommt man in jedem Reiseladen. Keine Angst, die Verkäufer sprechen euch sicher an. Der Preis ist ganz klar verhandelbar.

Antalya

Die meisten Urlauber werden nur sehr kurz in Antalya sein. Raus aus dem Flughafen, rein ins Shuttle und ab auf die Schnellstraße. Jedoch bietet Antalya als Metropole auch eine Menge für Touristen und Weltenbummler. Neben Moscheen, alten Bauwerken oder dem 2.000 Jahre alten Hadrianstor ist auch das Nachtleben sehr viel vielfältiger als in Alanya.

Den Strand empfinde ich persönlich als weniger ansprechend. Hier ist der Kleopatra Strand deutlich schöner.

Von dort starten natürlich auch viele Ausflüge ins Umland. Bootstouren oder Ausflüge zu den Wasserfällen in Lara sind die Klassiker.

Ich empfehle mindestens eine Übernachtung und die Stadt bei Nacht zu sehen.

Kap Anamur

Das Ende der türkischen Riviera markiert im Osten das Kap Anamur.

Zu sehen gibt es wie immer alte Bauwerke der Römer. Zum Beispiel die Burg Mamure Kalesi. Diese wurde im Laufe der Zeit dann von unterschiedlichen Völkern und Gruppen wie den Byzantinern oder den Kreuzrittern genutzt. Ebenso ist die Stadt Anemurion einen Besuch wert.

Leider werden von Alanya zu dieser Sehenswürdigkeit nicht mehr so viele Touren angeboten. Der Grund ist wohl mangelnde Nachfrage und die vergleichsweise hohen Kosten, da man für diese Tour schon mehr als einen Tag einplanen sollte.

Für Tierliebhaber und Biologen sollte noch die Meeresschildkröte Caretta Caretta erwähnt werden.

Dim Magarasi

Eine der kleineren Sehenswürdigkeiten von Alanya aus ist die Tropfsteinhöhle Dim Magaresi. Der Höhlenbereich ist deutlich größer als zum Beispiel in der Damlatas Höhle. In der Spitze werden bis zu 350 Meter Länge erreicht. Die Breite liegt bei angenehmen 12 Metern plus minus ein bis zwei Metern. Somit kann man die Höhle in eigenem Tempo erkunden. Am Ende der Höhle erwartet dich ein kleiner See.

Die meisten Touren beginnen in Tosmur.  Warum auch immer, denn an den gesparten drei Kilometern Richtung Höhle kann es nicht liegen.

Kleine Merkregel um Stalagmiten und Stalaktiten zu unterscheiden: „Tit(t)en hängen“.

 

Pamukkale

Pamukkale
Pamukkale

Wer das Weltkulturerbe der UNESCO besuchen möchte, sollte etwas Zeit mit bringen. Die meisten Touren dauern zwei Tage. Zwar gibt es auch eintätige Touren. Allerdings muss man bei diesen früh los, steht unter Zeitdruck und kommt sehr spät wieder nach Hause.

Zu entdecken gibt es neben den Terrassen aus Kalk und anderen Mineralien / Gesteinen auch die römische Stadt Hirapolis. Dort empfiehlt sich zum Beispiel der Besuch des Kleopatra Thermalbads. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen das Museum, das Odeon, die Nekropole von Anatolien oder das Grabmal von Phillipis.

Köprülü Canyon Nationalpark

Sportbegeisterte, insbesondere Wassersportler werden den Park lieben. Er ist einer der weltbesten Orte für Rafter. Und zwar für alle Schwierigkeitsgrade. So werden sowohl Anfänger als auch Profis hier ihre Strecke zum raften finden.

Einplanen sollte man einen ganzen Tag um vom Canyon aus bis nach unten zur Oluk Brücke zu kommen.

Gerade in der Sommerhitze ist diese eine sehr empfehlenswerte Attraktion Alanyas.

Tipps, die man so nicht im Reiseführer findet

Natürlich will man den Daheimgebliebenen etwas aus dem Urlaub mitbringen. Hier bieten sich Gewürze an. An fast jedem zweiten Stand kann man kleine Gewürzpaletten kaufen. Wer jedoch Geld sparen möchte, geht in die Supermärkte etwas abseits. Zum Beispiel führt die Supermarktkette Migros eine Vielzahl an Standardgewürzen. Hier lässt sich knapp 50% sparen.

Prinzipiell ist die zweite Reihe nur eine Straße neben der Hauptstraße schon deutlich günstiger. Dies gilt eigentlich für alles, vom Essen, der Kleidung bis hin zum Friseur.

Essen

Probiert einmal einen vegetarischen Cigköfte Dürüm oder Cigköfte pur (ein Gemisch aus Bulgur, Tomate und Zwiebeln mit verschiedenen Gewürzen). Und das sage ich als bekennender Fleischesser: Einfach nur lecker. Dabei ist das Gericht äußerst günstig. Einen Dürüm erhält man etwas abseits schon für 5 Lira. Sehr empfehlenswert ist ein kleiner Laden in einer Seitenstraße der Hauptstraße. Dieser befindet sich in der Çangal Sok. No:1 direkt gegenüber des McDonalds. Ein Gericht mit Cigköfte Dürüm, kleinem gefüllten Fleischbällchen und einem Ayran für unter 10 Lira. Eine komplette Mahlzeit für keine 2€, wo bekommt man das?

Unterkunft

Ganz klar, die Türkei ist nicht teuer. So findet man günstige Hotels, die sowohl nah zum Strand als auch nah zum Ortskern sind. Damit hat man den perfekten Start um alle Sehenswürdigkeiten in Alanya zu besichtigen. Auch 5 Sterne Hotels in Alanya sind vergleichsweise günstig.

Alanya Sehenswürdigkeiten – Fazit

Alanya bietet viel mehr als nur lange und tolle Sandstrände. Natürlich ist der Strand mit dem feinen Sand und dem klaren Wasser eine Versuchung. Du solltest aber versuchen dich loszureißen und die anderen Seiten von Alanyas Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

One Reply to “Alanya Sehenswürdigkeiten 2019 – die große Übersicht”

  1. Alanya ist ein atemberaubendes Ferienziel. Hier können Sie die Ferien in vollen Zügen genießen. Sie können an den Strand, auf den Basar, viele wunderbare Denkmäler besuchen und mehr. Auch das Nachtleben kann sich sehen lassen, dafür gibt es am Hafen verschiedene Discos und Bars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.