Prag Sehenswürdigkeiten – die Top Attraktionen

Die tschechische Hauptstadt Prag gehört für mich zu den schönsten Städten Europas. So bietet Prag Sehenswürdigkeiten, Bars, Architektur und Kunst. Dazu liegt Prag nah an Deutschland. Daher bietet sich ein Städtetrip über ein verlängertes Wochenende gerade zu an. Viele Gruppen wie Jungesellenabschiede, Freunde oder Firmen nehmen dieses Angebot auch rege an.

Die Nähe zu Südwestdeutschland ist natürlich für viele ein weiterer Grund. Teilweise ist man schon in knapp einer Stunde in der „goldenen Stadt“

Sehenswürdigkeiten Prag

Prinzipiell muss man sagen, dass wenn man ein tolles der Prag Sehenswürdigkeiten erhaschen möchte man etwas Zeit mit bringen muss. Die Stadt ist sehr touristisch und oft steht ein Tourist vor der Linse. In den frühen oder späten Stunden hat man die beste Chance auf ein gutes Foto. Ich muss mich an dieser Stelle entschuldigen, ich habe deutlich mehr Stockfotos als sonst verwendet. Hier eine Liste der Top Sehenswürdigkeiten Prags:

Karlsbrücke

Top Sehenswürdigkeiten Prag – Karlsbrücke

Die Karlsbrücke in Prag ist eine der ältesten Steinbrücken Europas und verbindet die Prager Stadtteile Malá Strana und Staré Mesto. Rund um die Uhr tummeln sich Fußgänger auf der Karlsbrücke, die von zwei Türmen begrenzt wird und die Moldau überquert, was sie für jeden Prager Besucher zu einem absoluten Muss macht. Heute ist die Karlsbrücke nur noch für Fußgänger zugänglich, aber das war nicht immer der Fall:

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Brücke offen für die Pferdebahn und später auch für die elektrische Straßenbahn.

Zu den Höhepunkten der Brücke selbst gehören die zahlreichen Heiligenfiguren, die beide Kanten der Brücke säumen. Dazu gehören der Heilige Christoph, der Heilige Josef, Johannes der Täufer und andere Heilige. Die berühmteste Statue ist jedoch die Figur des Heiligen Jan Nepomuk. Der Legende nach wurde die Statue in die Moldau geworfen, genau dort, wo heute seine Statue steht. Auch wenn viele der Statuen nicht mehr im Originalzustand sind, ist die Karlsbrücke, ursprünglich Prager Brücke genannt, eine Art Freilichtmuseum, das Sie während Ihres Urlaubs in Prag unbedingt besuchen sollten.

Interessante Tatsache: Der Grundstein der Karlsbrücke wurde auf ein von Astrologen optimal berechnetes Datum gelegt: 9. Juli 1357 um genau 5:31 Uhr. Als Vorbild für die Brücke diente die Regensburger Steinbrücke.

Adresse: Karlův most, 110 00 Praha 1, Tschechien
Gesamtlänge: 516 m
Spannweite: 13 m
Architektonische Höhe: 13 m

Prager Burg

Prager Burg Pflicht beim Besuch Prag Sehenswürdigkeiten
Prager Burg Pflicht beim Besuch Prag Sehenswürdigkeiten

Ein Muss auf dem Berg Hrad?any ist die Prager Burg, das politische und kulturelle Zentrum der Stadt und der gesamten tschechischen Nation. Die Prager Burg gilt mit ihren drei Burghöfen als die größte geschlossene Burganlage der Welt. Die Burg wurde bereits im 9. Jahrhundert erbaut, aber ihre gigantischen Dimensionen wurden erst im Laufe der Zeit erreicht.

In der Mitte des 14. Jahrhunderts kam beispielsweise der St. Veitsdom hinzu, dessen Türme weit über die Schlossanlage ragen. Trotz zahlreicher Umbauten und Erweiterungen hat die Prager Burg ihre Funktion im Laufe der Jahre beibehalten: Bis heute ist sie Sitz des Präsidenten der Tschechischen Republik.

Die Prager Burg auf der Hradschin ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten Prags. Zu sehen  gibt es in ihrem Umfeld:

  • die Goldene Gasse
  • St. Veitsdom
  • die Kapelle St. Kreutz
  • der Ehrenhof
  • der Obelisk des Gedenkens an die Opfer des Ersten Weltkriegs
  • verschiedene Gärten
  • die Nationalgalerie am Hradschin Platz im Sternberg Palais

Ein Historisches Ereignis das Europa veränderte: Die Szene, die ganz Europa veränderte, ereignete sich hier im Mai 1618, als der damalige Gouverneur des Heiligen Römischen Reiches, Ferdinand II., aus einem Schlossfenster geworfen wurde. Der „Zweite Prager Fenstersturz“ gilt für viele als der Auslöser des Dreißigjährigen Krieges, der Mitteleuropa nachhaltig geprägt hat.

Hradschin

Der Hradschin ist der Name des Altstadtkerns auf dem Prager Burgberg. Sie wird von der Prager Burg und dem Veitsdom im Zentrum dominiert. Um die verschiedenen Sehenswürdigkeiten im Burgbergviertel zu erkunden, empfehlen wir den frühen Morgen, wenn die Burg gerade erst eröffnet wird.

Ideal sind auch späte Nachmittage – und von hier aus können Sie auch den Sonnenuntergang genießen. Gegen Mittag ist der Hradschin, der zu den absoluten Highlights Prags gehört, leider oft überfüllt. In der Regel gibt es lange Wartezeiten.

St. Veitsdom

St. Veitsdom (auch St. Veitsdom, in Tschechien Katedrála sv. Víta oder Chrám sv. Víta, mit vollem Namen Katedrála svatého Víta, Václava a Vojtěcha) ist eines der Highlights der Prager Burg. Es ist die Kathedrale des Erzbistums Prag und das größte Kirchengebäude der ganzen Nation. Die Kathedrale wurde unter Karl IV. erbaut, nach dem Vorbild der Kathedralen der damaligen französischen Könige.

Zu den Höhepunkten des Veitsdoms gehören die Gräber der böhmischen Herrscher und die Krönungsinsignien, die in der Kronkammer des Doms aufbewahrt werden. Was Sie beim Besuch des Veitsdoms nicht verpassen sollten, ist der Aufstieg zum 99 Meter hohen Hauptturm des Doms.

Es gibt keinen besseren Blick über Prag.

Goldene Gasse

Die Goldene Gasse ist wahrscheinlich die berühmteste Straße der Stadt. Die Häuser der Gasse am Hradschin sind so klein, dass man das Gefühl hat, sich in einer Art Paralleluniversum zu befinden. Die Häuser wurden im 16. Jahrhundert im Auftrag von Kaiser Rudolph II. erbaut. Da der Kaiser insgesamt 24 Wachen hatte, aber der Platz knapp war, mussten die Häuser sehr klein gebaut werden.

Nachdem die Wachen irgendwann weniger wurden, zogen andere Leute in die Häuser ein. So gaben beispielsweise Goldschmiede und Kaufleute der Gasse ihre Namen. Die Goldene Gasse wurde bei Touristen dadurch bekannt, dass der große Schriftsteller Franz Kafka (Der Prozess, Das Urteil, etc.) einst im Haus Nummer 22 (1916 bis 1917) lebte und arbeitete.

Vyšehrad

Vyšehrad gilt als eine der berühmtesten frühmittelalterlichen Stadtmauern in Böhmen. Auf einem kleinen Hügel südlich der Prager Neustadt kann man sie beim Besuch der Goldenen Stadt kaum übersehen. Vyšehrad wurde im 10. Jahrhundert als zweite Prager Burg gegründet und gebaut.

Die Burgmauer wurde in der Romanik und Gotik erweitert. Seine heutige Form erhielt Vyšehrad jedoch vor allem durch den Umbau zu einer barocken Festung. Zu den Höhepunkten gehören die Kirche St. Peter und Paul im Inneren der Burg und der Friedhof Vyšehrad, auf dem zahlreiche Politiker, Wissenschaftler und Künstler begraben sind.

Adresse: Vyšehrad, V Pevnosti 159/5b, Prag 2 – Vyšehrad, 128 00

Info: http://www.praha-vysehrad.cz

Wenzelsplatz – Must see der Prag Sehenswürdigkeiten

Der Wenzelsplatz ist über 700 Meter lang und damit einer der größten Plätze Europas. Die Gesamtfläche beträgt ca. 45.000 m². Im Vergleich dazu hat der Altstädter Ring nur 9.000 m². Die längliche Form lässt den Platz eher wie eine Art Boulevard erscheinen. Auch die zahlreichen Pflanzen und Bäume (Linden) sind in diesem Eindruck nicht ganz unbeteiligt.

Wenzelplatz bei Nacht

Im Mittelalter, aber auch in der Neuzeit fanden auf dem Wenzelsplatz Pferdemärkte statt. Auch hier fanden Demonstrationen statt. Heute ist der Platz ein beliebter Treffpunkt für Besucher und Einheimische. Hier können Sie einfach spazieren gehen, in einem der zahlreichen Restaurants anhalten, sich in einem der Straßencafés einen Kaffee gönnen, am Abend in den Bars und Clubs einkaufen und tanzen. Auch viele Hotels haben sich hier niedergelassen. Wer allerdings auf das liebe Geld schaut sollte zum Feiern eher die Seitenstraßen suchen.

Der Platz wurde nach dem Heiligen Wenzel von Böhmen benannt, einem ehemaligen Herrscher einer kleinen Region um Prag. Der Heilige ist im Veitsdom begraben. Auch die vier anderen Schutzheiligen der Stadt: Ludmilla, Prokop, Agnes und Adalbert, wurden hier als Statuen nachgebildet.

Der Wenzelsplatz ist besonders an Silvester beliebt. Hier tummeln sich Touristen und Einheimische, um auf das neue Jahr anzustoßen und das Feuerwerk zu bestaunen.

Adresse: Prag Neustadt, 110 00 Prag 1, Tschechien

Pulverturm

Pulverturm bei Nacht
Pulverturm bei Nacht

Der Pulverturm ist eigentlich kaum zu verfehlen. Er befindet sich direkt am Platz der Republik.

Der Turm wurde im Laufe der Jahre mehrmals renoviert bzw. neu erbaut. Die letzte Renovierung fand 1886 im Stile der Neugotik durch Josef Mocker statt.

Seinen Namen verdankt der Turm übrigens der Nutzung als Pulverlager gegen Ende des 17. Jahrhunderts.

Tanzendes Haus

Prag Sehenswürdigkeiten - tanzendes Haus
Prag Sehenswürdigkeiten – tanzendes Haus

Das Tanzhaus ist eines der modernen Wahrzeichen Prags. Das kuriose Gebäude wurde 1996 realisiert. Direkt am Moldauufer gelegen, dient das Tanzhaus vor allem als Bürogebäude für multinationale Unternehmen. Ursprünglich war das Gebäude als Kulturzentrum gedacht. Der damalige Präsident Václav Havel, der selbst jahrelang in der Nähe der damaligen Brache lebte, erhoffte sich von dem Gebäude neue kulturelle Aktivitäten. Den Spitznamen erhielt das Gebäude durch seine besondere Form.

Nach den Vorstellungen der Architekten Vlado Milunić und Frank Gehry soll die Form des Tanzhauses einen Dialog zwischen einem totalitären Konzept, das durch das statische vertikale Gebäude (das bereits seit 1900 existiert) repräsentiert wird, und einem dynamischen Konzept im gesellschaftlichen Umbruch, das durch die gewundene Form repräsentiert wird, symbolisieren. So erinnert das Gebäude etwas an eine junge Tänzerin im Faltenkleid, die sich an einen älteren Herrn mit Hut zu kuscheln scheint. Kein Wunder also, dass das Dancing House einen zweiten Spitznamen erhielt: Ginger und Fred (nach Ginger Rogers und Fred Astaire, die in vielen amerikanischen Tanzfilmen als Leinwandpaar auftraten).

Tipp: Das Tanzhaus im siebten Stock beherbergt ein einzigartiges Restaurant namens „Ginger & Fred“.  Von der Panoramaterrasse mit 360-Grad-Blick auf Prag können Sie einen faszinierenden Blick auf die Prager Burg und die Kleinseite genießen. Die Speisekarten des Nobelrestaurants sind jedoch nicht ganz billig.

Adresse: Jiráskovo nám. 1981/6, 120 00 Nové Město, Tschechien

Prager Zoo

Der Prager Zoo ist der größte Zoo in der Tschechischen Republik und einer der schönsten Zoos der Welt. Im Jahr 2015 wurde er von TripAdvisor als viertbester Zoo der Welt ausgezeichnet. Für Tierfreunde lohnt sich ein kurzer Ausflug nach Prag „nur“ wegen des Zoos. Der gigantische Zoo befindet sich im Prager Stadtteil Troja, der zum Landkreis Prag 7 gehört.

(Info: Prag besteht insgesamt aus 10 Bezirken, 57 Bezirken und 146 Bezirken).

Das 58 Hektar große Gebiet ist in bis zu 10 km Wandergebiete unterteilt, in denen Sie eine Vielzahl von Tierarten entdecken können. Besonders interessant: das Afrika-Haus, der indonesische Dschungel und das Elefantental. Im Kinderzoo-Bereich können kleine Besucher des Parks Haustiere streicheln und füttern.

Öffnungszeiten: täglich 09:00 bis 16:00 Uhr

  • Über 4500 Einzeltiere (Individuen)
  • Über 650 verschiedene Tierarten

Astronomische Uhr im Alten Rathaus

Prag Sehenswürdigkeiten
Prag Sehenswürdigkeiten

Das Alte Rathaus von Prag an der südöstlichen Ecke des Alten Stadtrings, dem zentralen Marktplatz der Prager Altstadt, ist eine der Hauptattraktionen der Stadt. Das Rathaus wurde im gotischen Stil mit besonders markanten runden und spitzbogigen Fenstern erbaut. Prager Besucher können das Rathaus besuchen und einen Blick hinein werfen. Tipp: Der Blick vom Rathausturm auf die Prager Altstadt ist gigantisch.

Die berühmte astronomische Uhr an der Südwand des Rathauses ist von außen nicht zu übersehen. Die Uhr ist mit verschiedenen Figuren wie dem Sensenmann verziert. Später (im 17. Jahrhundert) wurde die Uhr mit den zwölf Aposteln, die sich bis heute jede volle Stunde in Bewegung setzten, durch bewegliche Figuren ergänzt. Die Rathausuhr ist eine astronomische Uhr, weil sie einen Sonnenzeiger hat, der sich bei Sonnenbewegung bewegt, und einen Mondzeiger, der die Mondphasen anzeigt. Die astronomische Uhr zeigt auch das Zeichen des Tierkreises der Sonne.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Uhr schwer beschädigt. Ob das komplexe Uhrwerk überhaupt wiederhergestellt werden konnte, war damals noch fraglich. 1948, nur drei Jahre nach Kriegsende, wurde die Rathausuhr nach umfangreicher Restaurierung wieder in Betrieb genommen. Seitdem ist es wieder ein beliebtes Fotomotiv für Touristen und ein fast magischer Anziehungs- und Treffpunkt in Prag.

Adresse: Staroměstské nám. 1/3.110 00 Staré Město, Tschechien

Öffnungszeiten für Besucher: Mo von 11:00 bis 22:00 Uhr, Di-So von 09:00 bis 22:00 Uhr.

Wissenswertes zu Prag Sehenswürdigkeiten

Warum wird Prag „Goldene Stadt“ genannt?

Einerseits ließ Kaiser Karl IV. die Türme der Prager Burg auf der Hradschin vergolden. Auf der anderen Seite wurden die Alchemisten bei der Suche nach Gold von Rudolf II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, König von Böhmen, König von Ungarn und Erzherzog von Österreich, unterstützt.

Wusstest du, dass….?

Die schmalste Straße Prags nur 50 Zentimeter breit ist. Dazu hat sie eine eigene Ampel Die Straße dient als Zugang zur Bar Vicolo Stretto. Adresse: U Lužického Semináře 24, Prag 1

Preise für Essen und trinken

Die Preise in Prag sind prinzipiell recht günstig. Allerdings variieren die Preise sehr stark je nachdem wo man sich befindet. An den bekannten Prager Sehenswürdigkeiten bezahlt man deutsche Preise. Wenn man allerdings nur zwei Seitenstraßen weiter läuft halbieren sich die Preise fast. Dann bekommt man den halben Liter Bier für umgerechnet knapp 1,50€.

Essentipps zu den Prag Sehenswürdigkeiten

Hier einige kulinarische Dinge, die ebenso bekannt sind wie die Prager Sehenswürdigkeiten

Trdelnik

Trdelnik sieht aus wie eine kleine Rolle und wird auf einem Stöckchen gebraten. Bestreut ist es mit einer Zucker und Zimt oder Nuss Mischung.

Dazu kann man allerlei Füllungen wählen. Die beliebtesten sind Nutella oder Softeis. Für meinen Geschmack war es viel zu süß. Wer allerdings den totalen Zuckerschock erleben will ist damit gut bedient.

Bier

Muss man das wirklich erwähnen? Zu den kulinarischen Sehenswürdigkeiten Prags zählt definitiv die große und günstige Auswahl an Bieren. Die Auswahl an Bieren und Craftbier ist in kaum einer anderen europäischen Stadt größer.

Prag Sehenswürdigkeiten Fazit

Prag ist immer wieder eine Reise wert. Wenn nicht so viele Touristen vor Ort wären, wäre die Stadt für mich die Schönste Europas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.