Prag: Gastronomische Tipps für Touristen

Die Hauptstadt der Tschechischen Republik lässt die Herzen von Hunderttausenden und vielleicht Millionen Touristen, die dort waren, schneller schlagen. Die Gedanken beginnen sofort, die Hauptattraktionen der Stadt in Erinnerung zu rufen: den Wenzelsplatz, die Karlsbrücke, den Altstädter Ring, die Prager Burg, den Veitsdom, die Prager Rathausuhr, die Spanische Synagoge, den Alten Jüdischen Friedhof usw. Aber die lebendigsten Erinnerungen an Prag sind vielmehr mit der traditionellen tschechischen Küche verbunden. In Prag kann man nicht nur Glücksspiele in landgebundenes Casinos genießen (in einigen Ländern ist es verboten, deswegen besuchen die Leute dort Deutsches Online Casino), diese Stadt gilt auch als gastronomische Hauptstadt Europas. Bereits im Mittelalter gab es hier eine besondere Gelagekultur, die bis heute erhalten geblieben ist.

Wenn Sie uns nicht glauben, dass besuchen Sie ein Prager Restaurant (natürlich mit tschechischer Küche). Die erfolgreiche Gestaltung der Stadt ermöglicht es, in jedem Bezirk ein Catering-Unternehmen für jeden Geschmack und jedes Budget zu finden. Es gibt jedoch eine gewisse Regelmäßigkeit bei den Preisen und der Nahrungsmittelproduktion: In der Nähe von Touristenrouten sind die Preise höher und die Portionen sind kleiner.

Alle Restaurants und Bars bieten ihren Besuchern zwei Arten von Menüs:

  1. „Napojovy listek“: eine Art Bierkarte, da der Schwerpunkt dieses Menüs auf einem traditionellen tschechischen Getränk liegt.
  2. „Jidelni listek“: eine Sammlung der besten nationalen tschechischen Gerichte.

Und was bevorzugen Einheimische und Gäste von Prag zum Mittagessen? Tschechische Suppen, oder wie die Tschechen sie „polevky“ nennen, zeichnen sich vor allem durch ihre dicke Konsistenz und harmonische Kombination von Zutaten aus. In der kulinarischen Terminologie werden solche ersten Gänge „Cremesuppe“ genannt. Tschechische Köche sind es gewohnt, nach alten Rezepten zu kochen, daher haben alle Gerichte einen einzigartigen Geschmack. Die beliebtesten Suppen für die Prager Gäste sind „Česnečka“ und „Bramboračka“.

Der Name „Česnečka“ entschlüsselt die Hauptzutat der Suppe, den Knoblauch. Und die Brühe für eine solche Suppe wird mit einer großen Menge geräuchertem Fleisch gekocht. Die duftende „Česnečka“ wird mit hausgemachten Brotcroutons serviert. Glauben Sie uns, Sie haben noch nie eine so herzhafte Suppe probiert!

Die „Bramboračka“ hat den Status des ungewöhnlichsten tschechischen Gerichts. Zu einem relativ niedrigen Preis wird Ihnen angeboten, nicht nur Kartoffeleintopf mit geräuchertem Fleisch oder Pilzen zu essen, sondern auch die Gerichte, in denen es serviert wird. Da wird ein frischer Brotlaib als Schüssel für die Suppe dienen. Außerdem werden in Tschechien Käse- und Zwiebelsuppen sehr beliebt.

Die bekannteste tschechische Suppe ist natürlich „Dršťková polévka“. In der Antike konnte ein solches Gericht eine ganze Familie mit niedrigem Einkommen vor dem Hunger bewahren. Da „Dršťková polévka“ auf der Grundlage von preiswerten Fleischnebenerzeugnissen, nämlich Schweinefleisch- oder Rindfleischnebenerzeugnissen und Knochen, hergestellt wird. Und um dieses Speise ein appetitliches Aussehen zu verleihen, würzen die Köche die Suppe gekonnt mit Gewürzen und Pfeffer. Nach einem solchen ersten Gang wird Sie das Sättigungsgefühl nicht lange verlassen. Das Rezept für die „Dršťková polévka“ ist für Prag von kulturellem Wert.

Lieben Sie Fleisch, wie es ein echter Tscheche liebt? Die Metzgerei ist nach der Bierkneipe der zweitbeliebteste Ort für die Einheimischen in Prag. Sie gehen jeden Tag dorthin, sogar mehrmals. Und das liegt daran, dass die Tschechen alle nationalen warmen Gerichte aus verschiedenen Fleischsorten (Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch, Geflügel usw.) zubereiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.