Aussichtspunkte Stuttgart – der beste Blick über die Stadt

Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs hat außer Sehenswürdigkeiten und Attraktionen auch zahlreiche Aussichtspunkte zu bieten, mit denen es möglich ist Stuttgart von oben zu betrachten. Während einige Aussichten bequem mit dem Auto erreichbar, müssen andere zu Fuß erklommen werden. Jeder Aussichtspunkt hat seinen eigenen unvergleichlichen Weitblick und ermöglicht eine tolle Sicht auf Stuttgart und angrenzende Regionen. Nur wenige Großstädte in Deutschland können mit so einer großen Anzahl Aussichtspunkte aufwarten wie die interessante Stadt Stuttgart.

Württemberg – Denkmal ewiger Liebe

Die Kapelle auf dem Württemberg ist mitten im Stadtgebiet von Stuttgart angesiedelt und ein beliebter Platz zum Picknicken und für die Erholung stressgeplagter Menschen. Die Aussicht über die Weinreben ergeben ein romantisches Bild und passen zur Geschichte des Objektes. Errichtet wurde die Kapelle von König Wilhelm I als ein Liebesbeweis für seine verstorbene Katharina. Die Inschrift mit der Aussage „Die Liebe höret nimmer auf!“ spiegeln die Gedanken des Königs wider.
Der Aussichtspunkt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kurzem Fußmarsch bequem erreichbar.

Die Karlshöhe – ein Biergarten mit Weitsicht

Für viele Stuttgarter ist die Karlshöhe der liebste Aussichtspunkt der Stadt. Die Anhöhe, zwischen Stuttgart-Süd und Stuttgart-West gelegen, bietet einen außergewöhnlichen und einzigartigen Blick, vor allem über die Innenstadt. Einfach auf einer Bank bequem machen, den herrlichen Ausblick genießen und ein toller Tag ist gesichert. Übrigens, wenn man Einheimische nach „Aussichtspunkte Stuttgart“ fragt, nennt fast jeder die Karlshöhe

Aussichtspunkte Stuttgart  – Teehaus im Weißenburgpark

Nette gemütliche Gastronomie und ein toller Panoramablick, das kann das Teehaus im Weißenburgpark im Stadtteil Bopser bieten. Ein Pavillon inklusive Teich und großer Terrasse laden, vor allem in lauen Sommernächten zum Verweilen ein.
Dort angekommen, einfach die Stufen neben dem Brunnenteich hinaufsteigen und man ist am Ziel.

Die Aussichtsplattform bietet einen imposanten Blick auf das beleuchtete Stuttgart. Gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß.

Teehaus Homepage

Weitsicht vom Schutthaufen „Birkenkopf“

Der Birkenkopf mit einer Höhe von rund 42 Meter entstand in den Jahren 1953 bis 1957. Dort wurden nach dem Zweiten Weltkrieg 15.000.000 Kubikmeter Schutt gelagert. Heutzutage wird die Anhöhe auch als „Monte Scherbelino“ bezeichnet.
Mit einer Anhöhe von insgesamt 511 Meter ist das der höchstgelegene Punkt der Stadt Stuttgart. Bietet eine ausgezeichnete Sicht über die Landeshauptstadt, den Schwarzwald, den Wartberg nahe Heilbronn und das Neckartal.

Santiago-de-Chile-Platz

Nicht alle Stuttgarter und Touristen haben diese Anhöhe auf ihrem Bildschirm. Das hat gewisse Vorteile, vor allem für stressgeplagte Erholungssuchende und solche, die einfach bei toller Aussicht ihre Seele baumeln lassen wollen.
Am besten erreichbar ist die Aussicht mit der Zahnradbahn „Zacke“.
Der Platz selbst ist von geringer Größe, Grünfläche und hübsche Blumenbeete sorgen für optische Schönheit und große Farbenvielfalt. Der Blick von dieser Anhöhe aus ist gigantisch und erstreckt sich über den städtischen Talkessel darüber.
Nach genossenem Ausblick einfach in der Gegend umhersehen, ebenfalls ein Hingucker die nachempfundene Steinskulptur der Osterinsel.

Schloss Solitude – Rokoko und Weitsicht inklusive

Aussichtspunkte Stuttgart - Schloss Solitude
Aussichtspunkte Stuttgart – Schloss Solitude

1763 erbaut mit Garten als ehemaliges Jagd- und Lustschloss gehrt es heutzutage zu den beliebtesten Aussichtspunkten Stuttgarts. Die westlich von Stuttgart befindliche Anhöhe punktet nicht nur bezüglich dem interessantem Rokokoschloss, sondern dank herrlichem Blick auf Stuttgart sowie die württembergische Umgebung. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Auto gut erreichbar. Gut besucht vor allem in den Sommermonaten an den Wochenenden bei schönem Wetter.

Turm am Killesberg – Ausblick einzigartig und umwerfend

Aussicht Killesbergturm

Eine feingliedrig und dezente Seilnetzkonstruktion, mit einer Höhe von mehr als 40 Meter und luftdurchlässige Treppen, alles andere als einladend anzusehen. Tatsache, wer diesen Berg erklimmen möchte, der sollte vor allem schwindelfrei sein und Vertrauen in die Bauweise haben. Bei starkem Wind schaukelt der Turm hin und her. Das kann, vor allem an der obersten Plattform schnell für Unbehagen sorgen. Kinder mögen ihn vor allem deswegen besonders und mit etwas Mut ist es auch dir möglich dort zu verweilen. Der Ausblick lohnt sich ganz bestimmt. Aber auch wenn es nicht funktioniert, es gibt auch noch weitere drei nicht ganz so hohe Plattformen mit acht, sechszehn und vierundzwanzig Metern Höhe.
Gut erreichbar mit dem Auto und Bus.

Fernsehturm Stuttgart – Weitsicht und ein Gefühl von Freiheit

Die Ausflüge in hohe Höhen nimmt kein Ende. Stuttgarts Wahrzeichen, der Fernsehturm!
Bis 21:30 Uhr ist es möglich mittels Lift auf den 217 Meter hohen Turm zu gelangen. Auch hier ist es von großem Vorteil wenn Schwindel ein Fremdwort ist. Trotz allem, Angst muss man keine haben, der erste errichtete Fernsehturm weltweit, widersteht Wind und Wetter seit mehr als 60 Jahren. Auch wenn du dich im Außenbereich auf der Plattform unwohl fühlen solltest, einfach im Cafe gemütlich machen und der Dinge harren. Bei schönem Wetter ist auch hier ein toller Ausblick bis zur Schwäbischen Alb möglich. Das kann man am besten bei Kaffee und Kuchen genießen.
Der Fernsehturm in Stuttgart kann bequem mit dem eigenen Auto angefahren werden. Er ist seit Bestehen ein Anziehungspunkt für Touristen und Urlauber aus aller Herren Länder.

Eugensplatz bei der Nymphe Galatea

Auch hier ist ein imposanter Ausblick auf die Innenstadt von Stuttgart bis weit gen Westen machbar. Bei schönem Wetter kann man neben der tollen Aussicht auch ein original italienisches Eis in der Eisdiele Pinguin genießen. Vor allem die Sorte Sanddorn wird von Feinschmeckern empfohlen.

Wandern & Aussichtspunkte Stuttgart in den Weinbergen

Wer ausreichend Zeit mitbringt und Stuttgart genauer unter die Lupe nehmen möchte, für den lohnt sich eine Wanderung durch die Weinberge und das zu jeder Jahreszeit. Empfehlenswert die Weinwandertour Bad Cannstatt – Mühlhausen. Bei der etwa 2-stündigen Wanderung führt der Weg durch verschwiegene und menschenleere Weinberge und ermöglicht faszinierende Blicke über die Innenstadt von Stuttgart, auf Bad Cannstatt und den Neckar. Wen das Weinfieber gepackt hat, der kann verschiedene Routen wandern und bei mehreren Winzern kostenfrei eine Weinprobe zu sich nehmen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln tagsüber gut erreichbar. Gutes Schuhwerk empfehlenswert“

Mailänder Platz – Aussichtsplattform Stadtbibliothek

Wer Lärm nicht als Stress empfindet und der Lebendigkeit liebt, der ist auf dieser Plattform an der richtigen Stelle. Auf der Aussichtsplattform der Stadtbibliothek ist man mitten im Geschehen und kann die Bewegungen auf dem Mailänder genau nachverfolgen. Die Aussicht von dieser Dachterrasse ermöglicht einen tollen Panoramablick über Stuttgart und Umland. An keiner anderen Stelle findet man mehr Leben vor als hier. An diesem Platz sollte kaum Langeweile aufkommen, Touristen und Einheimische treffen hier zusammen um einen Blick auf Stuttgart erhaschen zu können.

Aussichtspunkte Stuttgart – Auch mit dem Auto gut erreichbar

Vor allem Familien mit Kindern und auch Menschen die gern flexibel unterwegs sind, empfehlen sich die nachfolgend die genannten Aussichtspunkte:

  • Aussichtspunkt Birkenkopf
  • Aussichtspunkt Birkenwaldstraße
  • Der Aussichtspunkt Eugensplatz
  • Aussichtspunkt Bubenbad
  • Stuttgarter Aussichtspunkt Wieland-Wagner-Höhe
  • Aussichtspunkt am Santiago-De-Chile-Platz

An diesen Aussichtspunkten sind reichlich Parkplätze vorhanden, sodass ein Besuch problemlos und zu allen Zeiten durchgeführt werden kann.

Fazit Aussichtspunkte Stuttgart

Die Stuttgarter Aussichtspunkte sind aufgrund der Kessel Lage äußerst zahlreich. An einem Tag ist es fast unmöglich alle zu besuchen. Wer genügend Zeit hat, kann diese mit den Stuttgarter Sehenswürdigkeiten verbinden.

Lesetipp: Frühstücken in Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.