Ayurveda in Sri Lanka

Was ist Ayurveda? Die 5000 Jahre alte ayurvedische Behandlung hat zum Ziel Körper Geist und Seele in Einklang zubringen ( bzw die Balance wieder herzustellen). An Hand der Pulsdiagnose werden die Doschas bestimmt . Jeder Mensch hat eine eigene Mischung der 3 Doschas ( Ptita / Kapha / Vata ). Aus diesen Grunde fallen die Behandlungen sehr unterschiedlich aus.

Die Panachakarmakur ist eine sehr intensive Reinigungskur für den Körper ( im Westen ist zur Zeit Detoxing in aller Munde – wird stark von Ayurveda abgeleitet ). Die Reinigung entfernt Giftstoffe aus dem Körper und harmonisiert die Doschas. Dies wird mit Hilfe von Abführen ( Einläufe ) Massagen ,Heilkräutern, Nahrung, Ölgüssen erreicht. Das wichtigste ist das Trinken von warmen Wasser – man ist deshalb mit seinen Klo während der Kur verheiratet- das Wasser wird sehr lange gekocht und wirkt daher sehr auf den Körper. Die Wasserreserven des Körpers werden wieder aufgefüllt – wir im Westen trinken zu wenig oder das Falsche. Den Effekt sieht man nach 14 Tagen – man sieht jünger aus -die Haut ist glatt und rosig.

Da man zahlreiche Behandlungen hat während des Tages wird die Zeit dazwischen zum relaxen( lesen dösen spazieren gehen ,schlafen) genutzt . Für den Körper ist eine Panchakarmakur anstrengend.

Sri Lanka

Da Ayurveda aus Indien bzw Sri Lanka stammt, habe ich mich entschieden meine Ayurvedakur in Sri Lanka zumachen. Sri Lanka ist der Buddhismus stark verbreitet. Aber es gibt auch Hindus und Muslime. Die meisten Menschen sind noch immer sehr arm. Es gibt wenig Industrie. Der Tsunami hat das Land stark verwüstet . Es wurde sehr langsam wieder auf gebaut. Sri Lanka ist ein sehr männliche Land ( im Restaurant , Geschäften – Ämtern Taxis Tuktuks sieht man nur Männer ). Dennoch sind alle sehr freundlich und hilfsbereit.

Ein Erlebnis ist die Zugfahrt von Colombo nach Galle. Der Zug macht sich mit Hupen bemerkbar, dass die Gleise geräumt werden . Im Abteil selbst kommt man aus dem Staunen und schauen nicht heraus – erst kommt der Essensverkäufer, dann ein Schwertschlucker, dann ein Gitarrenspieler und dann der nächste Essensverkäufer. Die beste Reisezeit ist von November bis April . Aber ich war aber auch schon im August da – es regnete mal ne Stunde und dann schien die Sonne wieder.

*Dies ist ein Gastbeitrag von Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.