Die besten Kaffeeröstereien in Nürnberg

Man glaubt es kaum, aber die Bayern trinken neben frischem Bier auch sehr gerne guten Kaffee! In Nürnberg, der zweitgrößten Stadt des südlichen Bundeslandes, hat sich ein neuer Trend etabliert: kleine aber feine Kaffeeröstereien.

Der durchschnittliche Deutsche trinkt im Jahr etwas unter 150 Liter Kaffee (Bier sogar “nur” 106 Liter), was so ungefähr 7 Kilogramm Kaffeebohnen bedeutet.

Dies zeigt also definitiv, dass hier auf Qualität wert gelegt wird, denn bei dieser Konsummenge will man natürlich auch genießen!

Kaffee hat überhaupt in den europäischen Ländern auch schon eine sehr weit zurückreichende Kultur, die sich vom nordafrikanischen über den arabischen Raum bis hierhin im 16./17. Jahrhundert ausgebreitet hat.

Die frisch gebrühte Tasse am Morgen ist mittlerweile genauso Bestandteil eines jeden Haushaltes wie das Feierabendbier.

Doch Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Und wer nicht nur seinen schnellen Espresso in einem Stehcafé am Weg ins Büro trinken, sondern den so richtig genießen will, der ist gut beraten, sich an eine der Kaffeeröstereien in Nürnberg zu wenden.

Die Spezialisten können genau auf die einzelnen Wünsche und Vorlieben eingehen und die perfekte Kaffeebohne empfehlen!

Sollten Sie etwa unter einem sehr empfindlichen Magen leiden, dann ist ein stark säurehaltiger Kaffee nicht so geeignet – aber woher sollten Sie wissen, welche Kaffeebohne dann besser passt?

Wir haben im Folgenden die beliebtesten Kaffeeröstereien in Nürnberg und der Umgebung unter die Lupe genommen, damit Sie sich in Zukunft keine Gedanken mehr darüber machen müssen!

1 Die Rösttrommel

Diese Kaffeerösterei hat im Jahr 2010 seine Pforten geöffnet und seitdem eine enorme Entwicklung gezeigt!

Denn hier können Sie nicht nur erstklassigen Kaffee aus Brasilien, Ruanda, Peru oder auch Bolivien kaufen, sondern ebenso eine Ausbildung zum Barista absolvieren. 2020 wurde die hauseigene Kaffeeschule völlig umgebaut und bietet Interessenten neben Grundkursen auch Spezialisierungen wie den Latte Art Kurs an.

Es wird in allen Belangen auf Nachhaltigkeit, Transparenz und Qualität gesetzt. Angefangen von den Kaffeebauern und deren Arbeit bis hin zu den Kaffeemaschinen, die bei der Barista-Ausbildung zum Einsatz kommen.

Geöffnet ist die Rösttrommel von Montag bis Samstag ab 8 bzw. 10 Uhr, samstags bis 18 Uhr!

2 Bergbrand

Geleitet von seiner in Italien entfachten Begeisterung für Kaffee, hat der Gründer Jörg Scheuffler vor über 10 Jahren den Schritt gewagt und sich einen Traum erfüllt: eine eigene Kaffeerösterei!

Das Bergbrand ist wunderschön direkt neben dem Wasser gelegen und begeistert seine Kunden mit hochwertigsten Rohkaffees aus fairem Handel und ökologischen Kaffeeanbau. Zu den Bezugsländern zählen unter anderem Costa Rica, Guatemala, Äthiopien und Kenia.

Das Motto hier lautet: Frische Handarbeit und Qualität – und das schmeckt man mit jedem Schluck.

Und wie es auch die Italiener machen, hier wird der Kaffee heiß und schnell im Stehcafé getrunken!

3 Die Kaffeerösterei Machhörndl

Was 2008 als 2-Mann-Rösterei begonnen hat, besteht mittlerweile aus einem beachtlichen Unternehmen mit 15 Mitarbeitern und drei Standorten in Nürnberg.

Der Namensgeber Armin ist nicht nur Gründer, sondern auch 2-facher Meister des deutschen Brewers Cup und hat somit noch einmal mehr seine Leidenschaft zur Kaffeerösterei bewiesen.

Beim Machhörndl wird Abwechslung und Vielfalt großgeschrieben. Wer nach immer gleich schmeckenden Kaffee sucht, wird hier zwar fündig, aber eines besseren belehrt! Jede Kaffeebohne hat ihre Eigenheit und bringt so viele unterschiedliche Nuance in die Kaffeetasse, das sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen.

Wichtig ist natürlich in diesem Zusammenhang auch eine qualitativ hochwertige Anbauweise, auf die stets geachtet wird. Und weil neben Kaffee herrlich saftiger Kuchen nicht fehlen darf, gibt es in allen drei Locations des Machhörndls auch genug davon.

4 Roestkaffee

Auch wenn diese Kaffeerösterei nicht mehr im Zentrum von Nürnberg liegt, sollte sie hier dennoch erwähnt werden.

Die beiden Gründer David und Iván verbindet neben der kolumbianischen Heimat auch die Liebe für richtig guten Kaffee!

Wichtig war beiden jedenfalls etwas zu schaffen, das auf ein ehrliches und faires Miteinander setzt – und dies von der Kaffeebohne bis zum heißen Kaffee in der Tasse des Konsumenten.

Ihr Unternehmen sollte nicht nur ihnen selbst, sondern vor allem dem Anbauland und vor allem den Kaffeebauern wirtschaftlichen Erfolg bringen, ohne dabei der Umwelt und der Erde zu schaden.

Schöner Gedanke, dabei schmeckt doch der Kaffee gleich noch viel besser!

5 Die Kaffeewerkstatt Kucha

Für den Geschäftsführer Markus Gaibl reicht es nicht nur zu wissen, aus welchem Land die Kaffeebohnen stammen – er will erfahren, wer dahintersteckt, wann sie geerntet wurden und wie sie danach weiter behandelt worden sind.

Was seine Kaffeerösterei so besonders macht, ist, dass er direkt bei den Farmen kauft und so für noch mehr Transparenz sorgen kann! Dies ist laut ihm der beste Weg, um den hochwertigen Kaffeeanbau für die Kaffeebauern noch attraktiver zu gestalten und ihnen somit einen Weg abseits der großen Konzerne zu bieten, damit Kaffeeanbau hoffentlich in naher Zukunft wirklich nachhaltig wird!

Fazit

In Bayern kann man definitiv mehr als nur süffiges Bier trinken und findet womöglich sogar einige der besten Kaffeeröstereien aus ganz Deutschland wieder!

Sämtliche der Nürnberger Röstereien überzeugen nicht nur mit Qualität, sondern auch mit viel Herz und der Liebe zum Kaffee und dessen Anbau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.