Überwintern in Spanien – Die besten Reiseziele & Tipps!

Dem Winter entfliehen – so geht’s Wer träumt nicht davon, im Winter der Kälte zu entfliehen und auf einem Campingplatz oder in einem Apartment in Spanien zu überwintern? Wir zeigen die besten Destinationen für einen Langzeiturlaub in Spanien sowie viele hilfreiche Tipps.

Vor einem Langzeitaufenthalt wollen wohl die meisten ihre Spanischkenntnisse ein wenig auffrischen. Einer der einfachsten und bequemsten Wege, um sich optimal auf eine Reise vorzubereiten, ist dabei, Spanisch online zu lernen.

Was Sie für einen erfolgreichen Langzeitaufenthalt in Spanien brauchen

1. Die richtige Vorbereitung – Spanisch lernen muss nicht schwer sein

Bevor Sie Ihre Reise in den Süden starten, wollen Sie natürlich sichergehen, gut vorbereitet zu sein. Neben genügend finanziellen Mitteln oder einer ortsunabhängigen Beschäftigung für den Winter sind natürlich Sprachkenntnisse hilfreich.

Die Antwort auf Frage “Wie lange musst du Spanisch lernen?”, um in Spanien über die Runden zu kommen, ist dabei von Person zu Person unterschiedlich und hängt stark von der Form des Spanisch-Unterrichts ab. Besonders private Nachhilfe kann dabei den Lernfortschritt wesentlich beschleunigen, was dank Online-Spanischkursen heute einfach möglich und für jeden zugänglich ist.

Während die Einen schon nach wenigen Wochen solide Spanisch-Grundkenntnisse besitzen, brauchen andere etwas länger, um sich problemlos zu verständigen. Wir empfehlen für eine individuelle Sprachvorbereitung, Spanisch online mit einem passenden Lehrer zu lernen.

Zum Finden des richtigen Spanischlehrers sind Vergleichsplattformen im Internet gut geeignet. So kann man bequem einen Lehrer aussuchen und sogar von zu Hause aus lernen.

Neben dem Lernen der Sprache, kann man von einem guten Spanischlehrer auch viel zur Kultur des Landes und der verschiedenen Regionen in Spanien lernen. Diese Chance sollte man unbedingt nutzen und besser nicht auf einen Lehrer aus Südamerika setzen.

Übrigens: Spanisch lernt sich einfacher als man denkt. Man sollte sich deshalb nicht von den ersten Hürden entmutigen lassen.

2. Die besten Reiseziele, um in Spanien zu überwintern

Spanien gehörte schon immer zu den besten Destinationen, um den Winter in einem milderen Klima zu verbringen. Wir zeigen, wo man am besten auf spanischen Campingplätzen überwintern kann und wo man die besten Apartments findet.

Zu den Lieblingsregionen für das Überwintern in Spanien gehören:

  • Costa Brava bis Costa Daurada
  • Costa del Azahar und Costa Blanca
  • Costa Càlida
  • Costa de Almería und Costa Tropical
  • Costa del Sol
  • Costa de la Luz

Alle für den Winteraufenthalt geeigneten Regionen befinden sich am Mittelmeer, da hier das Klima im Winter am mildesten ist. Gerade im Landesinneren und am Atlantik kann es im Winter empfindlich kalt und sogar stürmisch sein.

Am Mittelmeer hingegen regnet es im Winter selten und wer keine Angst vor Wassertemperaturen um die 16 Grad hat, kann sogar im Mittelmeer schwimmen gehen.

3. Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Wer eine Ferienwohnung in Spanien mietet, der kann gut einmal einen Ausflug in die nächst größere Stadt wie Barcelona, Valencia oder Málaga machen.

Mit einem Wohnmobil hingegen ist es meist einfacher, auf kleinere Reiseziele zu setzen. Zudem steht beim Reisen mit Wohnmobil auch immer die umgebende Landschaft im Zentrum.

Hier eine Auswahl von beliebten Ausflugszielen für Wohnmobilreisende:

  • Das Ebro-Delta mit Naturschutzgebiet und den beeindruckenden Dünen
  • Das Kleinstädtchen Peñíscola sowie der naheliegende Nationalpark Sierra de Irta
  • Die mittelalterliche Stadt Albarracín mit umgebendem Nationalpark
  • Die “Stadt der hängenden Häuser” Cuenca
  • Die hügelige Landschaft um Benissa, Xaló und Llíber
  • Die “weißen Dörfer” und spektakulären Landschaften in Andalusien
  • Das Surfer-Paradies Tarifa
  • Das historische Gibraltar
  • Frigiliana und Casares – auch als die “schönsten Dörfer Spaniens” bezeichnet
  • Die spektakuläre Alhambra in Granada

4. Tipps für das Reisen und Überwintern mit Wohnmobil in Spanien

  1. Bevor man seinen Lieblingscampingplatz ansteuert oder einer Empfehlung folgt, sollte man immer die Öffnungszeiten eines Campingplatzes überprüfen – nicht dass man dann vor verschlossenen Toren steht.
  2. Die Benzin- und Dieselpreise sind in Spanien wesentlich günstiger als zum Beispiel in Deutschland. Es lohnt sich aber, die Preise jeweils zu vergleichen, da sie von Tankstelle zu Tankstelle stark variieren können.
  3. In Spanien gibt es zwei Arten von Autobahnen: die mautfreien Nationalstrassen oder Autovias und die meist gebührenpflichtigen Autobahnen respektive Autopistas. Um die teils hohen Mautgebühren zu umgehen, kann es sich lohnen, für gewisse Strecken Autobahnen zu umgehen – dafür sollte man aber etwas mehr Reisezeit einplanen. So erlebt man auch mehr von der Landschaft auf der Reise.
  4. Um gegen kalte Temperaturen im Wohnmobil (besonders in der Nacht) beim Überwintern in Spanien gewappnet zu sein, sollte man genügend Gas mitführen. Zudem sollte man einen passenden Gasadapter dabeihaben, wenn die Vorräte doch zuneige gehen sollten.

Fazit: Das Überwintern in Spanien ist zu recht beliebt

Nun steht Ihrem persönlichen Langzeiturlaub in Spanien nichts mehr im Weg. Mit ein wenig online Spanisch Lernen sind auch Ihre Sprachkenntnisse schnell für das Spanien-Abenteuer bereit und Sie können in die südländische Kultur eintauchen.

Das Gute daran ist, Sie können Ihren Aufenthalt ganz nach Ihren Bedürfnissen steuern:

Sie können an einem Ort verweilen und als Dauermieter auf einem Campingplatz oder in einem Apartment in Spanien bleiben. Oder Sie wählen eine Reiseroute entlang der Mittelmeerküste und entdecken mit Ihrem Wohnmobil verschiedene Landschaften und kulinarische Köstlichkeiten.

Vielleicht finden Sie so schon bald Ihren Lieblingsort, an den Sie von Jahr zu Jahr zurückkehren wollen. Denn Spanien hat für Dauerurlauber gerade im Winter viel zu bieten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.