Worauf bei einer Türkei Reise achten

Andere Länder, andere Sitten. Was sich so unspektakulär anhört, kann durchaus seine kleinen und größeren Tücken haben. Schließlich schützt Unwissenheit vor Strafe nicht, sodass man in so manches Fettnäpfchen tappen könnte und dies im schlimmsten Fall sogar harte Strafen nach sich ziehen könnte.

Damit die Türkei Reise also wirklich zum Genuss werden kann, lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. Neben Kunst, Kultur und Sprache sollten immer auch die aktuellen Bestimmungen und Reglungen beachtet werden. Denn mitunter kommt es zu kurzfristigen Regelungen, welche noch nicht im Reisebüro verzeichnet sind und auch dem Reisebüro bei der Buchung unbekannt waren. Im Zweifelsfall gilt: Immer-up-to-date bleiben.

Worauf muss man im Vorfeld achten?

Achten Sie bei jeder Buchung auf die gewünschte Transparenz. Sie könnten sich für ein Reisebüro in Deutschland entscheiden, über eine Plattform buchen oder sich direkt an ein Hotel oder eine Pension wenden. Mögliche Versicherungen wie Auslandskrankenschutz oder eine Reiserücktrittsversicherung sollten außerdem nicht vernachlässigt werden.

Eventuell planen Sie, einen Mietwagen in Anspruch nehmen zu wollen. Auch dies sollte im Vorfeld geklärt werden. Achten Sie auf den Reisezeitraum und die Dauer Ihrer Reise. Innerhalb der Türkei kann es zu starken klimatischen Unterschieden kommen. So sind neben den Badesachen auch wärmende Kleidung oder auch Stiefel für mögliche Bergtouren einzuplanen.

Denken Sie daran, dass Sie mit türkischen Lira bezahlen werden. Der Geldumtausch kann bereits in Deutschland erfolgen, sofern Sie das bei Ihrem Kreditinstitut anmelden. Alternativ könnten Sie dies auch vor Ort, in der Türkei erledigen. Denken Sie an eine gut sortierte Reiseapotheke und einen Übersetzer. Auch wenn Sie mit deutsch und englisch eine ausreichende Verständigung erwarten können, sind ein paar türkische Grundbegriffe gern gesehen.

Das Visum zu beantragen, dauert natürlich eine gewisse Zeit und sollte daher rechtzeitig in Angriff genommen werden. Beachten Sie die ausreichende Gültigkeit Ihrer Dokumente und kalkulieren Sie ein, dass diese eventuell verlängert werden müssen. Hier kann man sich das genaue Prozedere für das Türkei Visum anschauen.

Wichtige Impfungen nicht vergessen

Selbstverständlich empfiehlt sich vor der Reise ein Besuch bei Ihrem behandelnden Hausarzt. Dieser kann die vorhandenen obligatorischen Impfungen überprüfen und diese gegebenenfalls auffrischen.

Alternativ könnten Sie das Gesundheitsamt mit Impfzentrum aufsuchen. Auch hier werden Sie medizinisch beraten und betreut. Mögliche Zusatz-Impfungen wie gegen Zecken, Grippe, Gürtelrose u.s.w. sind natürlich auch denkbar. Dies hängt davon ab, in welchem allgemeinen Gesundheitszustand Sie sich befinden, ob Sie eventuell gefährdet sind, zu einer Risikogruppe gehören und wo genau Sie hinreisen.

Ebenso sollte beachtet werden, ob Sie pauschal buchen, eine Rundreise unternehmen oder selbstständig Ihr Domizil buchen und das Land auf eigene Faust erkunden. Beachten Sie kostenfrei und ergänzende (kostenpflichtige) Schutzimpfungen und medizinische Gesundheitschecks.

Kurzfristige Reisen nicht überstürzen und ein längerer Aufenthalt gut planen

Wer kurzentschlossen ist und ganz spontan seine Reise antreten möchte, sollte dennoch gut vorbereitet sein. Ganz gleich, ob Währung, Zeitzone, lokale Gepflogenheiten oder aktuelles politisches Geschehen – jeder Tourist sollte zumindest die Basics über sein Gastland auf Zeit wissen und kennen. Die Osteuropäische Zeit besteht in der Türkei das gesamte Jahr, somit besteht ganzjährig ein zeitlicher Unterschied von plus einer Stunde.

Eventuell benötigen Sie (vor allem in älteren Hotels) einen Adapter, sodass der Strom aus der Steckdose genutzt werden kann. Auch bei einer kurzen Reise müssen demnach ein paar Dinge beachtet werden, wie zum Beispiel der Geldumtausch. Wer länger unterwegs sein möchte und Land und Leute wirklich kennenlernen will, sollte Zeit und Geduld mitbringen. Dann dürfen Sie sich auf ein faszinierendes, gastfreundliches Land freuen.

Was darf nicht mit ins Land genommen werden

Achten Sie auf die Zollvorschriften und seien Sie vor allem bei Genussmitteln, wie Alkohol oder Zigaretten vorsichtig. Aber auch Kunstschätze oder Wertgegenstände dürfen nicht ohne Weiteres importiert und exportiert werden. Gleiches gilt für Bargeld, lebende Tiere, Waffen oder Fälschungen.

Achten Sie daher auf so genannte fliegende Händler, die gern Plagiate anbieten. Erwerben Sie diese und man kontrolliert Sie, haben Sie eine Mitschuld. Wer mit dem Flugzeug unterwegs ist, sollte zudem auf die Anzahl und das Gewicht der Gepäckstücke achten. Auch hier gibt es je nach dem Unternehmen Bestimmungen und Begrenzungen, welche eingehalten werden müssen.

Was ist in der Türkei verboten im Vergleich zu uns

Auch im anderen Land kann manches vertraut deutsch sein. Bedenken Sie also, dass es zu starken territorialen Unterschieden innerhalb der Türkei kommen wird. Die größeren Städte sind weitaus moderner und europäischer als die kleinen Dörfer im Hinterland.

Vor allem der Osten oder der Südosten der Türkei ist sehr viel traditioneller und tickt daher etwas anders. Achten Sie darauf, im gesamten Land die Traditionen zu respektieren und sich anzupassen. Zum Beispiel ist zu knappe Kleidung ungern gesehen und zum Beispiel in der Moschee verboten.

Fotografieren Sie niemals ohne zu fragen Einheimische. Besonders ernst sollten Sie das nehmen, wenn Sie ein Mann sind und eine Frau ungefragt ablichten oder zu freizügig ansprechen. Überhaupt ist der Umgang weniger salopp und sollte mit etwas freundlicher Zurückhaltung passieren.

Beobachten Sie daher besser Ihr Umfeld und orientieren Sie sich am Verhalten der Mitmenschen. Dies kann oftmals eine nützliche Hilfe darstellen und vor Blamage und Überschreitungen schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.