7 Tipps für den gelungenen Yachtcharter Urlaub

Zeit für Urlaub! Entspannung, Erholung, einmal rauskommen und neue Energie tanken – wir haben es uns redlich verdient! Was könnte da besser sein als ein Yachtcharter Urlaub? Freiheit, Unabhängigkeit, und alle Möglichkeiten offen: Einfach auf dem Deck sonnen, kurz schwimmen gehen, oder Sehenswürdigkeiten und Kultur an Land entdecken – die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Damit die Zeit auf der Yacht zu einem vollen Erfolg wird, sollten Sie einige Dinge vorab beachten. Daher geben wir Ihnen in diesem Beitrag Tipps für einen gelungenen Yachtcharter Urlaub!

 

  1. Grundlagen der Landessprache lernen

Heutzutage gibt es viele Sprachführer und sogar Apps für das Handy, die das Reisen und Leben im Ausland leichter machen. Entspannter ist der Urlaub allerdings, wenn man Grundlagen der entsprechenden Landessprache beherrscht: Spontan eine Pommes am Strand bestellen, den Nachbarn auf der Yacht gegenüber grüßen, dem Bäcker einen guten Morgen wünschen – diese kleinen Dinge machen den Yachtcharter erst zu einem unvergesslichen Urlaub. Und Sie werden sehen, man begegnet Ihnen gleich viel offener.

  1. Außerhalb der Hochsaison fahren

Viele Küstenstädte sind wunderschön und daher nicht unverdient wahre Touristenmagneten. Um große Menschenmassen zu vermeiden, bietet es sich an, außerhalb der Hochsaison zu fahren, um die Orte ganz entspannt erkunden zu können. Auch an den Häfen finden Sie dann einfacher Liegeplätze. Außerdem hatte das Meer im September/Oktober ausreichend Zeit, durch die Sonne erwärmt zu werden. Eine Runde Schwimmen kann daher ausgesprochen angenehm sein.

Denken Sie aber je nach Saison unbedingt daran, passende Kleidung einzupacken! Mit der richtigen Ausrüstung kann selbst ein kühler und nasser Tag auf dem Wasser zu einem wunderbaren Segeltag werden!

  1. Bareboat oder Skipper?

Wenn Sie sich für einen Yachtcharter entscheiden, haben Sie die Möglichkeit, die Yacht entweder mit Skipper oder ohne („Bareboat“) zu mieten. Ein Skipper ist immer dann empfehlenswert, wenn Sie selbst über keine oder nur ein bisschen Segelerfahrung verfügen. Zudem kann er Ihnen gute Tipps geben und Ihnen einige Lieblingsorte der Einheimischen, fernab der Touristen, zeigen. Bareboat dagegen ist für all jene, die selbst segeln können und möchten. Zudem verfügt man in dem Fall über eine Kabine mehr, die nicht vom Skipper belegt wird.

  1. Richtiges Boot wählen: Segelboot oder Katamaran?

Vorab: Natürlich gibt es auch noch andere Bootsarten. Hier stellen wir nur die beiden beliebtesten vor. Daneben gibt es aber auch noch Motorboote, Gulets, Hausboote und andere.

Bei der Wahl der richtigen Yacht kommt es ganz auf Ihre Vorlieben an: Alles hat seine Vor- und Nachteile. Zum Beispiel hat der Katamaran zwei Rümpfe, weshalb er im Wasser stabiler liegt. Zudem ist er allgemein meist geräumiger und bietet mehr Platz. Für Familien mit Kindern eine gute Lösung.

Das Segelboot dagegen ist insbesondere für begeisterte Segler geeignet. Damit kann man sich geschickt in die Wellen legen, deutlich mehr Knoten fahren und schnellere Manöver durchführen als auf einem Katamaran. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie einfach Ihren Berater um seinen Rat!

  1. Ausstattung an Bord den eigenen Wünschen gemäß buchen

Bei einem Yachtcharter kann man meist jede Menge Zusatzausstattung dazu buchen. Erzählen Sie Ihrem Berater einfach von Ihren Vorlieben und möglichen Hobbys und finden Sie ein Angebot, bei dem Sie Jetskis, Stand Up Paddles, Tauchausrüstung, Mini-Pool und viel mehr dazu buchen können. Sie sind leidenschaftlicher Wassersportler? Kein Problem, verknüpfen Sie Ihr Hobby ganz einfach und direkt mit Ihrem Urlaub!

  1. Törn Besprechung mit allen, die mitfahren

Stimmen Sie schon direkt am Anfang mit allen Mitfahrenden ab, wo Sie Ihre Prioritäten setzen wollen. Besonders, wenn Sie zum ersten Mal zu einem gemeinsamen Segelurlaub ansetzen, ist es wichtig, dass Sie sich über Grundlegendes vorher einig sind: Wollen Sie morgens gemeinsam frühstücken, sollten Sie sich vorab auf eine ungefähre Uhrzeit einigen. Wenn Sie auch die umliegenden Städte erkunden wollen, sollten Sie sich abstimmen, welche Sehenswürdigkeiten genau Sie ansteuern wollen – oder ob Sie sich gegebenenfalls für den Tag trennen. So kann gewährleistet werden, dass jeder während der Reise auf seine Kosten kommt.

  1. Reiseroute planen

Die Reiseroute ist das A und O während Ihres Yachtcharters! Zwar können Sie Ihren Urlaub auch ganz spontan angehen und einfach vor Ort schauen, wohin der Wind sie trägt – wir raten aber dazu, vorher mindestens eine grobe Idee zu haben. Inspiration findet man im Internet, zum Beispiel in Foren. Hier teilen Segelbegeisterte oft ihre liebsten Touren. Alternativ können Sie auch direkt bei Ihrem Yachtcharter Vermittler nachfragen. Die Berater hier haben meist selbst Segelerfahrung und wissen, was Kunden in der Vergangenheit besonders gefallen hat.

Ein zweiter, wichtiger Tipp: Halten Sie alternative Pläne bereit, falls das Wetter nicht mitspielt!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrem gelungenen Yachtcharter Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.